1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Handball: TV Külte kann Sieg gut gebrauchen

Erstellt:

Kommentare

Johannes Wachs kommt unbedrängt zum Wurf.
Wieder mit von der Partie: Johannes Wachs kehrt beim TV Külte in den Kader zurück und hofft, dass er gegen Heiligenrode auch so unbedrängt zum Wurf kommt wie hier.   © Werner Spitzkopf

Die Handballer des TV Külte unter Zugzwang: Gegen den TSV Heiligenrode sollte der Bezirksoberligist in der Abstiegsrunde möglichst punkten. Eine Absage trifft die HSG Bad Wildungen.

Korbach – Die Aufstiegsrunden-Partie der Südwaldecker gegen den SVH Kassel fällt laut Trainer Harald Meißner aus. Der Gegner habe sein Gastspiel in Bergheim wegen mehrerer Coronafälle abgesagt. Wann es nachgeholt wird, ist offen. Der TSV Korbach blickt in den Playdowns recht gelassen der Hausaufgabe gegen die HSG Reinhardswald entgegen, hat aber massive Personalsorgen.

Korbach - Reinhardswald. Das Korbacher Ziel, alle Spiele in der Abstiegsrunde gewinnen zu wollen, ist schon seit dem letzten Wochenende nicht mehr erreichbar. Und die personelle Lage bei den Kreisstädtern lässt auch für die Partie am Samstag (18.30 Uhr) nichts Gutes vermuten. Ron Alscher, Melvin Trapp, Luk Schäfer, Marco Rummel, Nico Hartwig, Dave Alscher, Till Westmeier, Abdu Altaweel, Malte Urban, Daniel Figge, Daniel Dierdorf und Oliver Tent - was sich wie ein kompletter Kader anhört ist die Ausfallliste beim TSV.

„Die personelle Lage bei uns ist katastrophal“, sagt Trainer Robert Müller. Zu den Langzeitverletzten kamen in dieser Woche noch Coronafälle hinzu. Und ob Kevin Scholz gegen Reinhardswald auflaufen kann, steht auch noch nicht fest. Er hat vom Spiel in Zierenberg eine Knieprellung mitgebracht. Dieser Rumpfkader wird auch Auswirkungen auf den Spielstil des TSV haben.

Einsatz der A-Jugendlichen auch eine Chance

„Wir wollen zwar auch gegen Reinhardswald versuchen, mit schnellen Angriffen einfache Tore zu erzielen, aber da es kaum Wechselmöglichkeiten geben wird, müssen auch Verschnaufpausen eingestreut werden“, kündigt Müller an. Mit Reinhardswald reist ein Gegner an, der seit Jahren eingespielt ist und körperbetont spielt, was der Korbacher Lage nicht entgegenkommen dürfte. Zumal sich der TSV gegen die Spielgemeinschaft in den vergangenen Jahren oft sehr schwergetan hat. „Jetzt haben die Spieler aus der zweiten Reihe Möglichkeit, sich zu präsentieren und Spielpraxis zu sammeln“, sagt Müller.

Immerhin: Der Klassenerhalt dürfte nur noch theoretisch in Gefahr sein, es sieht derzeit nach nur einem Absteiger aus der Bezirksoberliga aus. Der große Druck ist also nicht vorhanden und für die Entwicklung der jungen Spieler kann die Situation für die Zukunft sogar von Vorteil sein. Auch am Samstag dürfte wieder viel Einsatzzeit auf die A-Jugendlichen warten, die den Kader ergänzen werden.

Külte – Heiligenrode. Die Külter empfangen am Samstag (19.15 Uhr) einen Gegner, der erst einen Sieg eingefahren hat. Beide Teams haben nach acht Spielen gleichviele Gegentore kassiert, allerdings hat Külte 50 Tore mehr geworfen.

Die Rolle des Favoriten wird Trainer Sigurd Wachenfeld also annehmen müssen, auch wenn ihm das schwerfällt, denn sein Team ist noch stark verletzungsgeschwächt. „Wir hoffen, dass diese Woche der ein oder andere zurückkommt“, sagt der Coach. Mit Bernhard Schwiddessen und Maximilian Wachenfeld fehlen zwei Stammkräfte. Dafür kommen aber Adrian Kann, Fabian Stein, Johannes Wachs und Aaron Fuchs wieder zurück.

„Klar, dass der Kader größer wird ist nicht schlecht, aber wir setzen bei den Rückkehrer ja nicht bei hundert Prozent wieder an.“ Wachenfeld möchte die Intensität im Training behutsam anziehen, die Fitness solle dosiert wiederhergestellt werden.

Wachenfeld: Diese zwei Punkte sind wichtig für uns

Dann kommt hinzu, dass am Samstag gespielt wird: „Das ist natürlich auch nicht einfach für die Trainingsplanung. Wenn wir Freitag trainieren und Samstag spielen, können wir im Training kein Vollgas geben.“

Trotz der komplizierten Situation ist Wachenfeld guter Dinge. „Wir wollen im Training die Abläufe und Spielzüge thematisieren. Und wenn wir unser Spiel gegen Heiligenrode durchziehen, haben wir auch gute Chancen, es zu gewinnen“, erklärt der Külter Coach. „Die zwei Punkte wären schon sehr wichtig für uns.“ (Lukas Goos)

Auch interessant

Kommentare