Bestzeit über 2000 Meter Hindernis

Louisa Martin knackt DM-Norm

Zwei Läuferinnen über Hindernis mit Wassergraben.
+
Auf dem Weg zum DM-Ticket: Louisa Martin (links) bei ihrem Hindernisrennen in Pfungstadt; rechts Lene Teßmer von der LG Wettenberg.

Louisa Martin aus Sachsenberg hat mit einem herausragenden Wettkampf ihr großes Saisonziel, die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften im 2000-Meter-Hindernislauf erreicht.

Pfungstadt - Bei einem kurzfristig vom Deutschen Leichtathletik-Verband angesetzten Wettkampf erfüllte die Läuferin der LG Eder in 7:42,22 Minuten die geforderte Norm für die Altersklasse U18 von 7:50 Minuten überraschend deutlich. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sie sich um fast 30 Sekunden. Ihr Vereinskamerad Johannes Hesse kam nach einem beherzten Lauf in seinem ersten Wettkampf über 1500 Meter Hindernis in der U16 auf starke 5:11,89 Minuten.

Weil das Rennen kurzfristig als einziger Qualifikationswettkampf für die Jugend-DM am 31. Juli und 1. August in Rostock angesetzt worden war , konnten sich die beiden Athleten nicht mehr gezielt vorbereiten. Dass es trotzdem zu diesen starken Leistungen gereicht hat, lag nicht zuletzt an ihrem überragenden Trainingsfleiß der beiden und der langfristigen intensiven Vorbereitung in Corona-Zeiten mit den Trainern Knut Holzapfel und Mathias Schute.

Mit dieser Bestzeit nicht gerechnet

Louisa ging ihren Lauf beherzt und mutig an und lief schon auf der ersten Teilstrecke deutlich schneller als vorgesehen. Auch ein von einer Mitläuferin verursachter Sturz an einem Hindernis vermochte sie nicht aufzuhalten, verhinderte aber eine noch bessere Endzeit.

Auf den letzten 800 Metern konnte Louisa das hohe Anfangstempo und, dank ihrer guten Hindernistechnik auch den Anschluss an die Spitzengruppe halten. Am Ende war die 17-Jährige sichtlich erschöpft, aber überglücklich und konnte die enorme Leistungssteigerung kaum fassen.

Johannes Hesse hatte im Vorfeld sein Leistungsvermögen in seinem ersten Hindernisrennen über 1500 Meter nur schwer einschätzen können. Im Ziel war er aber sehr zufrieden und hatte sichtlich Spaß an einer der schwierigsten Laufstrecken in der Leichtathletik. In einem sehr gleichmäßigen Lauf überwand er die Hindernisse geschickt und erzielte am Ende eine Zeit, mit der er sich eine gute Platzierung in der hessischen Bestenliste sichern sollte. (mha)

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.