Saisonstart

Klasse halten mehrheitliches Ziel: Vier heimische Tennis-Juniorenteams in der Bezirksoberliga

Anführer: Sebastian Buschmann ragt mit der Leistungsklasse 14 aus dem Bad Wildunger Juniorenteam heraus.
+
Anführer: Sebastian Buschmann ragt mit der Leistungsklasse 14 aus dem Bad Wildunger Juniorenteam heraus.

Der Filzball fliegt ab dem kommenden Wochenende auch wieder in den verschiedenen Tennis-Ligen über das Netz. Auch der Nachwuchs greift zum Schläger.

Korbach – Sie spielen auch wieder Doppel, das wegen Corona lange Zeit im Training nicht erlaubt war. Das Paarspiel wurde vom Verband aufgewertet, denn die Spieler erhalten hier künftig auch Leistungsklassenpunkte (LK). Doppel- und Mixedergebnisse fließen mit 50 Prozent Wertigkeit in die LK-Berechnung mit ein.

Damit dürften nicht mehr so viele Doppel in Mannschaftsspielen abgeschenkt werden wie das bisher der Fall war. Vier heimische Juniorenteams spielen in der Bezirksoberliga der U18 um Punkte. Wir stellen sie vor.

Junioren U18

GW Bad Wildungen - Die Nachwuchsmannschaft der Grün-Weißen möchte den dritten Platz aus der vergangenen Saison zumindest verteidigen. Ein möglicher Garant, dieses Ziel auch zu erreichen, ist ihre Nummer eins: Sebastian Buschmann, der bereits die Leistungsklasse 14 erreicht hat, trainiert wöchentlich bis zu viermal, auch in Baunatal und Korbach.

Er bildet ein Team mit Paul-Emil Klein (LK20), Tim Bartl (20), Frederic Dördelmann (22) und Jonah Gebauer (22). Dieses Trio trainiert zweimal pro Woche und spielt zusätzlich um Punkte in der neu gegründeten GW-Herrenmannschaft in der Kreisliga B.

„Das ist eine Supertruppe, die Jungs kennen sich schon lange und sie verstehen sich so gut, haben viel Spaß zusammen, auch die Eltern harmonieren gut miteinander. Diese Mannschaft ist ein Selbstläufer“, schwärmt GW-Sportwart Jens Gebauer von diesem Quartett.

Da Doppelspielen lange nicht erlaubt war, könnte das in der Punktrunde auch ein wenig zum Glücksspiel werden. Die Gegner der Wildunger kommen fast alle aus dem Kasseler Raum. Sie haben dort wegen zahlreicher Tennishallen im Winter meist besser Trainingsbedingungen als die Badestädter.

Doch diesen Vorteil könnte ihnen diesmal Corona genommen haben. „Vielleicht konnten sie diesmal auch nicht mehr trainieren als wir und wir machen dadurch ein wenig Boden gegen sie gut“, hofft Gebauer, der sehr gespannt darauf ist, was in dieser Saison passiert.

TC Korbach - Die Korbacher Mannschaft setzt sich niedrigere Ziele als die Wildunger. Gero Göbel (LK 17), Fabian Wilke (20), Marian Müller (21), Louis Behle (22), Moritz Pohlmann (23), Justus Lovis Trumpp (23) und David Behle (23) streben den Klassenerhalt an. „Wenn es gut für uns läuft, sollte auch ein Mittelfeldplatz drin sein, zumal drei Aufsteiger unter den sieben Mannschaften sind“, sagt Mannschaftsführer Gero Göbel. Er und Moritz Pohlmann sind die einzigen im Team, die bereits Erfahrungen in dieser Liga gesammelt haben.

Das Team wird von den Korbacher Seniorenspielern Lars Eigenbrodt und Dominik Wenzek ehrenamtlich betreut und trainiert, einige Spieler nehmen zusätzlich Einzelstunden.

Obwohl das Team auch gemeinsam trainiert, glaubt TCK-Sportwartin Jin Keudel nicht daran, dass die Korbacher Junioren einen Vorteil im Doppel haben werden, weil „allgemein zu wenig Doppel im Training gespielt wird“. Jeder von ihnen hat sich im Winter allein um seine Fitness- und Kondition gekümmert. Deshalb ist Gero Göbel gespannt, welche körperliche Verfassung seine Teamkollegen beim ersten Saisonspiel in Hersfeld auf den Platz bringen werden.

Juniorinnen U18

MSG TC Korbach/Goddelsheim - Große Vorfreude auf die Saison herrscht im Korbacher Lager, denn der TC schickt erstmals seit Jahren wieder eine Mädchenmannschaft ins Ligarennen. Das funktioniert freilich nur, weil der Verein eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Goddelsheim eingegangen ist.

Ein gemeinsames Training mit Spielerinnen aus beiden Vereinen war aber wegen Corona lange Zeit nicht möglich. Das sei nun zwar erlaubt, aber die Mannschaft wisse noch nicht so recht, wo sie stehe, sagt Sportwartin Jin Keudel. „Ich bin gespannt, was beim ersten Spiel passiert. Die Mädchen freuen sich aber nicht nur auf die Spiele, sondern auch auf die Gemeinschaft“, erzählt die Sportwartin.

Im Vergleich zu den Korbacher Junioren haben Elena Keudel (LK 19), Luzie Zürker (21), Hannah Pilger (21), Carolin Brützel (23), Liv Bökemeier (23) Sophia Bäcker (23) und Dunya Khala (23) aber noch keinen eigenen Trainer. „Es wäre schön, wenn wir auch für die Juniorinnen einen Teamtrainer finden würden“, sagt Keudel. Da die Saison nach hinten verschoben wurde, konnte sich die Mannschaft zumindest auf das Spiel auf dem Sandplatz gewöhnen. Keudel sieht im Team viel Potential, das auch noch für eine Liga höher reichen könnte.

MSG Mengeringhausen/Bad Arolsen - Spaß miteinander haben, steht in dieser Mannschaft sehr weit oben auf der Do-do-Liste. Trotzdem setzen sich Eva Wetekam, (LK 20), Lana Krummel (22), Sina Brauer (22), Julia Rüppel (23), Ariane Rauschkolb (23), Lilly Brauer (23), Mareile Rauschkolb (23), Carla Böttrich (23) hohe sportliche sportliche Ziele und sie gehen als Aufsteiger in die neue Saison.

„Die Mädchen haben zwar große Fortschritte gemacht, dennoch denke ich, dass wir in diesem Jahr um den Klassenerhalt spielen“, vermutet Trainer Bertolt Linder. Er bedauert, dass er die Mannschaft im Winter wegen Corona nicht trainieren konnte und betreut sie nun einmal pro Woche.

Linder mag an seiner Mannschaft besonders, dass die Mädchen im Training sehr konzentriert zu Werke gehen. „Dass habe ich als Fußballtrainer so nicht erlebt“, sagt der Coach. „Alles was ich mit ihnen mache, wird auch umgesetzt.“ (rsm)

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.