Sportvereine stellen Anträge beim Landkreis künftig online

Klubs kommen ohne Papier an die Geldtöpfe

Anträge von Sportvereinen wie etwa bei der Anschaffung von Sportgeräten können ab sofort auch online gestellt werden.
+
Anträge von Sportvereinen wie etwa bei der Anschaffung von Sportgeräten können ab sofort auch online gestellt werden.

Im Landkreis Waldeck-Frankenberg können Sportvereine nun Anträge online stellen.

Korbach. Der Papierkram nimmt in der Rangordnung der minderbeliebten Vereinstätigkeiten regelmäßig einen führenden Platz ein. Nicht wenige Vorstände finden die ganze Zettelwirtschaft im Zeitalter des Digitalen schlicht entbehrlich. Sie haben nunmehr Grund zur Freude: Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat sein Antragswesen für Sportvereine auf ein Online-Verfahren umgestellt.

Ob nun Förderung von vereinseigenen Bauprojekten, Zuschüsse zum Kauf neuer Sportgeräte, zur Kooperation mit Schule oder Kindergarten, die Beschaffung von Ehrenpreisen: Ab sofort können Sportvorstände Gelder für die Dinge, die der Landkreis bezuschusst, digital beantragen. – unter landkreis-waldeck-frankenberg.de.

„Der Vereinsvorstand muss sich lediglich registrieren und kann dann einfach mit den übermittelten Zugangsdaten entsprechende Anträge stellen“, erläutert Carsten Habermann, der beim Fachdienst Sport und Jugendarbeit die Vereinsförderung verantwortet und auch der Digitalisierungsbeauftragte für die Abteilung ist.

System-Hinweise zu erforderliche Unterlagen

Die Antragsteller werden vom System Seite für Seite durch das digitale Formular geführt. Das System gibt zudem einen Hinweis, wenn erforderliche Unterlagen wie zum Beispiel ein Angebot oder ein Kostenvoranschlag nicht hochgeladen werden. Nutzer kennen das von anderen Anwendungen.

Ein Vorteil für die Vereine, sagt Habermann: Wenn das System den Antrag akzeptiert habe, hätten die Vereine soweit die Sicherheit, dass die erforderlichen Informationen komplett abgefragt und Dateien übermittelt seien. Nachfragen wird es zwar auch in Zukunft geben, aber weniger als bisher. Das spart Papier und Zeit bei der Bearbeitung der Anträge.

Die Benutzeroberfläche für die Onlineanträge dürfte vielen bekannt vorkommen: Das Layout ist dasselbe wie bei der Nachrücker-Plattform für die Corona-Schutzimpfung. Dahinter steht Civento, die landesweite Plattform für Online-Antragsprozesse, die auch das Land nutzt.

Das für den Sport zuständige Innenministerium in Wiesbaden ermöglicht bisher lediglich Gelder aus dem Programm „Weiterführung der Vereinsarbeit“ online zu beantragen. Vereine, die an Mittel aus Programmen wie „Sportland Hessen“, „Vereinseigener Sportstättenbau“ oder auch Schwimmbadinvestitionsprogramm (SWIM) kommen wollen, müssen die Anträge nach wie vor auf Papier einreichen.

Der Landkreis arbeitet daher gemeinsam mit dem Land an einer Verzahnung der Online-Prozesse, damit Daten nicht doppelt eingegeben werden müssen – einmal beim Landkreis und einmal beim Land –, sondern auf Wunsch automatisch übermittelt werden.

Auch sonst denkt Habermann schon weiter: Die Abrechnung von Vereinsmaßnahmen mittels elektronischem Verwendungsnachweis soll dann ebenfalls digital möglich werden.

„Das wäre für den Landkreis der nächste Schritt“, sagt er. Am Ende von digital total steht die elektronische Vereinsakte, die auch für Waldeck-Frankenberg in Arbeit ist. mn

Carsten Habermann vom Fachdienst Sport
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.