1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Külter trotzen Personalnot mit Siegeslust - Korbach mit starkem Auftritt in Dittershausen

Erstellt:

Kommentare

Unterwürfig. Der Külter Stefan Stein (links) wählt gegen Oliver Kunz (Zierenberg) einen Wurf aus der Hüfte.
Unterwürfig. Der Külter Stefan Stein (links) wählt gegen Oliver Kunz (Zierenberg) einen Wurf aus der Hüfte. © Werner Spitzkopf

Zwei Spiele, zwei Siege. Mit dieser Erfolgsmeldung warten die heimischen Handballvereine in der Bezirksoberliga auf: Trotz der Personalnot besiegte der TV Külte die HSC Zierenberg und auch der TSV Korbach kehrt mit einem deutlichen Erfolg aus Dittershausen zurück.

TV Külte – HSC Zierenberg 35:32 (18:15). Die Personalnot beim TVK war groß, die Siegeslust aber auch. Die Zuschauer sahen zunächst eine Partie auf Augenhöhe, ehe sich die Gastgeber Mitte der ersten Halbzeit deutlich absetzen (17./12:6) konnten.

Doch diese komfortable Führung verspielte die Külter Mannschaft bis zu Halbzeit fast wieder: Zierenberg kam bis auf zwei Tore ran. Der Fehlerteufel, der sich in den letzten Külter Spielen immer wieder eingeschlichen hatte, hielt sich diesmal mehr zurück, dem TVK unterliefen deutlich weniger einfache Ballverluste und individuelle Fehler, sodass die Külter dominant blieben und die Zierenberger einfach nicht herankommen ließen. Das war auch der Verteidigungskunst von Sven Häring verdanken, der dem Linksaußen Michael Foschum nur vier Tore gewährte.

„In den entscheidenden Momenten haben wir die passenden Antworten gefunden“, sagte Neumann. Gemeint sind die Momente, wenn Zierenberg rankam, Külte aber cool blieb. Mehrfach war der HSC nah an Külte dran (43./25:24, 47./26:24, 49./28:27, 53./30:29), zog aber nie gleich oder vorbei.

Tore für Külte: F. Stein 2, Kann 3, Ammenhäuser 6, Fingerhut 4, Schwiddessen 4, Fritsch 1, Wachs 10, Häring 3, S. Stein 2

Dittershausen II – Korbach 29:37 (10:18). Die Handballer des TSV Korbach nehmen immer mehr Fahrt auf. Sie entzogen den Spielern der TSG Dittershausen II in deren Halle schon früh das Siegesgefühl und lagen bereits zur Pause mit 18:10 in Führung.

In diesen dreißig Minuten klappte vieles, was Trainer Robert Müller seinen Jungs mit auf den Weg gegeben hatte. Sie waren taktisch gut eingestellt, die angestrebte schnelle und bewegliche Abwehr funktionierte genauso gut, wie das schnelle Umschaltspiel. um einfache Tore zu erzielen.

„In der Pause hatten wir uns vorgenommen, diese Marschroute fortzusetzen, aber das hat leider nicht funktioniert“, kritisierte Müller. „Wir sind leider wieder in unser altes Raster zurückgefallen.“ Die Korbacher verloren zwischen der 40. und 48. Minute ihre Struktur und „dazu haben wir blöderweise auch das Tempo rausgenommen“, monierte der Coach. Dittershausen kam auf drei Tore ran.

Die Auszeit von Müller war dann Gold wert. „Ich habe an die Einstellung appelliert.“ Und tatsächlich erhöhte der TSV wieder das Tempo und der Coach lobte in dieser Phase vor allem Rafael Harbecke, der viel Verantwortung übernommen und das Spiel wieder angetrieben habe. So setzte sich Korbach wieder vom Gegner ab.

Allerdings war es ein teurer Sieg, denn Melvin Trapp hat sich erneut am Knie verletzt. Er war im vergangenen Jahr wegen eines Patellasehnenrisses operiert worden.

Tore für Korbach: Altaweel 3, Urban 2, Harbecke 4, Franke 2, Trapp 4, Pawelczyk 6, Westmeier 4, Alscher 5, Scholz 7  gos/rsm

Auch interessant

Kommentare