1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Langlauf-Deutschlandpokal: Ilva Kesper sprintet auf Rang fünf

Erstellt:

Kommentare

Siegerin der Schülerinnen 15: Jette Engelhard.
Siegerin der Schülerinnen 15: Jette Engelhard. © pr

Ilva Kesper war die stärkste Upländer Langläuferin beim vierten Deutschlandpokal in Reit im Winkl. Die 17-Jährige überzeugte vor allem in der Sprint-Disziplin.

Ilva Kesper, die das Sportinternat in Oberstdorf besucht, überzeugte bei der Jugend 18 über 1,4 Kilometer mit einem fünften Platz auf der kurzen Distanz. Im Prolog war sie in 4:03,32 Minuten Rünftschnellste, diesen Platz behauptete die Upländerin auch in den anschließenden K.o.-Runden. Dabei gehen immer sechs Athleten gleichzeitig ins Rennen, die besten zwei kommen automatisch in die nächste Runde. Lena Mettang vom WSV Mehrstetten war im Prolog 6,57 Sekunden schneller unterwegs und war auch am Ende die Siegerin.

Im Einzel am Sonntag über fünf Kilometer sicherte sich Ilva Kesper nach 15:17,5 Minuten den zehnten Rang. Damit lag sie 31,7 Sekunden hinter Siegerin Charlotte Böhme (SV Stützengrün). Lou Delgado, die für Gersfeld startet, aber das Willinger Sportinternat besucht, wurde 17. im Sprint, nachdem sie im Prolog die elftbeste Zeit hingelegt hatte. Im Einzelrennen (16:21,2 Minuten) lief es mit Platz 33 unter 44 Starterinnen nicht so gut.

Die weiteren Nachwuchsläufer des SC Willingen fanden sich allenfalls im Mittelfeld wieder.

Jugend 16: Unter 29 Teilnehmern wurde Matti Stremme im Sprint (1,4 Kilometer) 22. Im Einzel über 7,5 Kilometer wurde er 22. Sascha Hetzel wurde im Sprint 24. sowie im Einzel 27., Jannis Kesper verbuchte nach Platz 25 im Sprint am zweiten Tag im klassisch gelaufenen Einzel einen ordentlichen 18. Rang. Nach 3:58,60 Minuten 18. betrug der Rückstand auf den siegreichen Felix Bollwein vom SC Oberstdorf 2:08 Minuten. Ole-Bjoern Frank kam zweimal als 29. ins Ziel.

Jugend 16 weiblich: Lilly Engelmann war als Zwölfte im Sprint die beste Athletin des SC Willingen; im Prolog hatte sie 15,02 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Lena Einsiedler (SC Pfronten, 4:07,84 Minuten), in den Finals verteidigte sie Rang zwölf. 17. wurde Lilly im Einzel über fünf Kilometer.

Auf der längeren Strecke war Rika Schulze (16:39,7 Minuten) als 13. die beste Upländerin, Platz 28 im Sprint kam hinzu. Kristin Behle wurde 24. (Sprint) und 20.

Reichlich Podestplätze beim Nachwuchscup

Für den jüngeren LanglaufNachwuchs des SC Willingen und des SC Usseln stand am Sonntag der HSV/WSV-Nachwuchscup in Girkhausen an. Dabei sicherte sich Celine Behle vom SC Willingen bei der Jugend 18 über 7,5 Kilometern in 27:27,6 Minuten den Sieg. Ebenfalls ganz oben auf dem Podest stand Teamkollegin Lena Schulze bei der Jugend 16 (fünf Kilometer), die die Ziellinie nach 16:30,8 Minuten überquerte. Rang zwei schnappte sich Ann-Kathrin Küthe (SCW/18:05,6).

Bei den Schülerinnen 15 über fünf Kilometer war Jette Engelhard (SCW) als Schnellste in 14:52,4 Minuten im Ziel, Rang fünf erlief Klara Schlenger vom SC Usseln (18:01,5). Bei den Schülern 13 (fünf Kilometer) wurde Max Wiele in 25:13,8 Minuten Fünfter. Jonna Schneider vom SC Willingen war als Dritte die beste Upländerin bei den Schülerinnen 12 über 2,5 Kilometer (9:15,2 Minuten). Der Sieg der Schülerinnen 11 (2,5 km) ging nach 10:22,9 Minuten an Emma Paulus vom SC Willingen. Vierte wurde Fereshte Ahmadi (SCU/15:31,8).

Vierte der Schülerinnen 10 (2,5 km) wurde Eva Kesper (9:20,3 Minuten). Einen tollen zweiten Platz sicherte sich Aron Schulenberg vom SC Usseln (6:45,7 Minuten) bei den gleichaltrigen Schülern. Rang drei schnappte sich Keke Zieske vom SC Willingen (7:06 Minuten). Dritte der Schülerinnen 9 (2 km) wurde Lotta Frese vom SC Usseln ( 11:01,5). Auf dem vierten Platz der Schüler 9 landete Fynn Müller (SCW/ 8:31,1). Zweiter der Schüler 8 wurde Moritz Frese (SCU/10:15,2). Den Sieg der Schülerinnen 7 (1000m) schnappte sich Mathilda Schulenberg vom SC Usseln (5:29,2). Über die gleiche Distanz siegte Silvan Asmuth (SCW/9:08,5) bei den Schülern 6.

Ebenfalls ganz oben auf dem Podest stand Carsten Schneider vom SC Willingen bei den Herren 46. Seine Zeit: 31:02,7 Minuten.  (red)

Auch interessant

Kommentare