1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Meisterschaft in der Halle: Manfred Zoske pulverisiert M-80-Rekord

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Älterer Läufer im Trikot
Gleich ein Hessenrekord: Manfred Zoske ist frisch in die Altersklasse M80 aufgerückt und lief eine Bestmarke. © Manfred hamel

Tatjana Schilling war erfolgreichste heimische Leichtathletin bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften in der Halle. Einen Rekordlauf legte Manfred Zoske hin.

Stadtallendorf – Die vielfache deutsche Meisterin Schilling holte sich in der Altersklasse W50 vier Titel. Sie siegte in Stadtallendorf über 60 Meter Hürden in sehr guten 10,01 Sekunden. Im 60-Meter--Sprint legte sie 8,52 Sekunden vor, und im Weitsprung verpasste sie mit ihrer Siegerweite von 4,94 nur knapp die 5-Meter-Marke.

In diesen drei Disziplinen war ihre Vereinskameradin Marion Tenbusch ihre einzige Konkurrentin. Deren Leistungen als jeweils Zweite: 4,06 Meter im Weitsprung, 9,45 Sekunden über 60 Meter und 10,85 Sekunden über 60 Meter Hürden. Ihren vierten Titel gewann Tatjana Schilling über 200 Meter in starken 28,67 Sekunden überlegen vor Petra Brzezniak von der LG Friedberg-Fauerbach (34,20).

Zoske fast eine Minute unter der alten Bestmarke

Einen neuen Hessenrekord stellte Manfred Zoske vom TSV Twiste in Stadtallendorf auf. Über 3000 Meter der Altersklasse M80 pulverisierte der Külter in 16:00,48 Minuten den alten Rekord regelrecht, der bei 16:56,27 lag.

Von den Frauen der LG Eder war Jenny Hesse am erfolgreichsten. Sie gewann in der W35 die Titel über 60 Meter in 8,45 Sekunden und nur zwei Hundertstelsekunden Vorsprung vor Sarah Schraub (LG Bad Soden) und im Weitsprung überlegen mit 5,05 Meter.

Zwei Leichtathletinnen mit Urkunden in der Halle
Rivalinnen und Vereinskolleginnen: Marion Tenbusch (links) und Tatjana Schilling vom TSV Korbach wetteiferten in drei Disziplinen um den Sieg. © mha

Starke Zeit für Läufer der LG Eder

Eine ganze Reihe Medaillenplätze belegten die Senioren der LGE. Andreas Linnemann war in der M60 über 60 Meter (8,61 Sekunden) und 200 Meter siegreich, wo er die 30-Sekunden-Marke mit sehr guten 29,16 deutlich unterbot. Micha Thomas gewann die 3000 Meter der M35 in überragenden 9:13,04 Minuten, die für die Freiluftsaison viel erwarten lassen.

Markus Mattner war über dieselbe Distanz der M50 in in 10:32,70 Minuten nicht zu schlagen. Für Thorsten Kramer sprang in 10:32,70 Minute in der M55 die Silbermedaille heraus. Besser lief es für ihn mit Platz eins über 800 Meter, die er in 2:24,20 Minuten überlegen gewann. Einen Bronzerang erreichte Mario Seibel in persönlicher Bestzeit von 11:05,09 Minuten über 3000 Meter der M45.

Einen Titel für Blau-Weiß Dodenhausen holte Klaus Kirschner, er wurde in 12:19,08 Minuten Hessenmeister über 3000 Meter der M65. Helmut Ruhwedel (M65) holte sich Silber über 800 Meter (3:01,67) und Bronze über 400 Meter (76,57 Sekunden). (mha)

Auch interessant

Kommentare