Mitglieder machen Fortbildung

Budo-Club Bad Arolsen: Meike Wilke und Andreas Scholl Kinderschutzbeauftragte

Selbstgebauter Dummy: Mitglieder des Budo-Clubs Bad Arolsen trainieren auch vor dem Laptop.
+
Selbstgebauter Dummy: Mitglieder des Budo-Clubs Bad Arolsen trainieren auch vor dem Laptop.

Einige Mitglieder des Budo-Clubs Bad Arolsen haben sich zuletzt mit Online-Trainings fortgebildet.

Bad Arolsen – Der reguläre Trainingsbetrieb ruht auch beim Budo-Club Bad Arolsen aufgrund der Coronapandemie seit Monaten. Neben regelmäßigen Online-Trainings und der Renovierung des Dojos nutzen Vereinsmitglieder die Zeit aber auch für Fortbildungen. So nahmen Meike Wilke und Andreas Scholl die Möglichkeit wahr, sich online zum Kinderschutzbeauftragten ausbilden zu lassen. In der vom Deutschen Ju-Jutsu Verband (DJJV) super organisierten und inhaltlich gut aufbereiteten Fortbildungen standen an drei Abenden unter anderem die Themen Täter/-innenstrategie, Intervention und Fallanalysen auf der Agenda. Neben vielen neuen Informationen, diente auch der intensive Austausch mit anderen Vereinen und Trainern für die notwendige Sensibilisierung und Kompetenzentwicklung.

„Uns als Verein liegt das Wohl der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen besonders am Herzen. In unseren Trainingseinheiten machen wir sie stark, helfen ihnen ein gutes Körpergefühl zu entwickeln, gefährliche Situationen zu erkennen und Selbstbewusstsein aufzubauen. Darüber hinaus treten wir für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Vernachlässigung, Gefährdung, sexualisierter Gewalt und Missbrauch ein“, teilte der Budo-Club Bad Arolsen mit.

Sechs Teilnehmer am Online-Bundeslehrgang

Am vom DJJV durchgeführten Online-Bundeslehrgang unter dem Thema „Zusammen stark!“ mit über 1000 Anmeldungen in allen Altersstufen von Sportlern aus ganz Deutschland nahmen zudem vom Budo-Club Bad Arolsen von den Erwachsenen Meike Wilke, Achim Hilscher, Andreas Scholl, Jürgen Gerhold und Doreen Albrecht und von den Kindern Mika Wicke teil. Der DJJV hatte sechs Trainer organisiert, die die anderthalb Stunden Trainingszeit füllten.   red

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.