1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Mit viel Selbstvertrauen ins Verfolgerduell: HSG Twistetal reist zur MSG Körle/Guxhagen

Erstellt:

Kommentare

Handballer
Joshua Sturm kehrt wieder in den Kader der HSG Twistetal zurück. © Spitzkopf

Dritter gegen Vierter. Die Handballer der HSG Twistetal stehen vor einer interessanten Aufgabe, wenn sie am kommenden Samstag (19 Uhr) bei der MSG Körle/Guxhagen antreten.

Twistetal – Nur der Sieger dieser Partie darf sich noch leise Hoffnungen machen, dass er dem Führungsduo in der Landesliga auf den Fersen bleibt.

Die Twistetaler haben sich in dieser Saison auf ein Leistungsniveau gehoben, dass ihnen erlaubt, mit einer breite Brust aufzutreten. Und so geht auch Trainer Steffen Fingerhut in Gedanken auf den kommenden Gegner zu: „Wir fahren nach Körle, um uns dort zwei Punkte zu holen.“

Sein Team trifft auf eine spielstarke Mannschaft, die von Eugen Gisbrecht gelenkt wird. Sie hat bisher wie die Twistetaler 10:6 Punkten geholt und gilt als heimstark. Na und, denkt sich Fingerhut und zeigt noch einmal die breite Brust: „Egal, wie der Gegner spielt, ich bin mir sicher, dass wir jede Mannschaft in dieser Liga schlagen können.“

Gespannt ist der Twistetaler Coach, mit welcher Deckungsvariante die Körler gegen sein Team agieren werden.

Die Twistetaler sollten schon ihre beste Form mit nach Körle bringen, hat, um am Ende mehr Tore zu werfen als die MSG. Wie sie das machen wollen, sagt Fingerhut hier natürlich nicht, er wählt die Standardversion: „Wir wollen viele Ballgewinne in der Abwehr erzielen und dann im Tempogegenstoß viele einfachen Tore werfen.“ Diese Ziele verfolgt natürlich auch der Gegner.

Personelle Situation bei Twistetal positiv

Positiv bleibt die personelle Situation bei den Twistetalern. Dem Coach stehen nahezu alle Spieler seines Kaders zur Verfügung. Joshua Sturm wird auch wieder spielen können, allerdings muss das Team um Kapitän Nils Pohlmann langfristig auf Luca Meier verzichten. Der Linksaußen hat sich den Innenminiskus im Knie gerissen.

Welche eigene Abwehrformation die Twistetaler gegen die Körler Abwehr anwenden werden, entscheidet sich erst nach dem Abschlusstraining, bei dem auch eine Videoanalyse über die MSG Körle mit einbezogen wird.

„Insgesamt hoffen wir auf zwei weitere Auswärtspunkte“, wiederholt Fingerhut und er hofft dabei auf zahlreichen Unterstützung von den eigenen Anhängern.

Damit möglichst viele Fans die Twistetaler Mannschaft unterstützen können, fährt ein Bus ab 16.30 Uhr am Mühlhäuser Feuerwehrgerätehaus ab. (his)

Auch interessant

Kommentare