Samstag Dressur, Sonntag Springen

Neues Konzept für Reitturnier am Wochenende in Rosenthal

War beim Heimauftritt in Lelbach erfolgreich und hofft nun mit „Waldemar“ in Rosenthal auf guten Noten in beiden L-Dressuren: Caterina Steffen (RuFV St. Kilian Korbach).
+
War beim Heimauftritt in Lelbach erfolgreich und hofft nun mit „Waldemar“ in Rosenthal auf guten Noten in beiden L-Dressuren: Caterina Steffen (RuFV St. Kilian Korbach).

Mit einer Änderung des traditionellen Konzeptes präsentiert sich am Wochenende der Reit- und Fahrverein Rosenthal-Willershausen bei seinem Reitturnier.

Jetzt finden am Samstag die Dressurprüfungen und am Sonntag die Springprüfungen statt, jeweils bis zur Klasse M*. Nach der Corona-bedingten Turnierabsage im vergangenen Jahr, wird nun also am 21. und 22. August wieder Turnierflair auf der Rosenthaler Reitanlage in der Aue zu spüren sein.

Es liegen aktuell gut 250 Nennungen für insgesamt zehn Prüfungen in Dressur und Springen vor. „Wir hätten uns über eine besseres Nennungsergebnis gefreut, insbesondere im Springen hätten wir uns mehr Nennungen gewünscht“, ist aus dem Rosenthaler Turnier-Ausschuss zu hören. Erfreulicherweise seien in allen Prüfungen Vertreter des heimischen Vereins am Start.

Dressurliebhaber kommen am Samstag ab 8 Uhr auf ihre Kosten: Zuerst findet eine Dressurprüfung Kl. A* statt. Nach der Mittagspause treten die Teilnehmer in einer Dressurprüfung Kl. M an. Letzte Prüfung des Samstags ist eine Dressurprüfung Kl. L* auf Kandare geritten.

Rosenthal Auftakt für den Bergmoser-Cup

Am Sonntag ist die erste Prüfung ist eine Springprüfung Kl. E, der „Kleine Walter-Bergmoser-Förderpreis 2021“. Im Anschluss an die Mittagspause beginnt der „Große Walter-Bergmoser-Förderpreis 2021“, eine Springprüfung Kl. A**. Den Abschluss bilden eine Springprüfung Kl. L und das Punktespringen Kl. M* mit Joker.

Rosenthal ist erste Wertungsstation des Bergmoser-Cups, der durch Initiator und Förderer Lars Bergmoser ins Leben gerufen wurde, um die Turniersaison und vor allem den Springsport nach den Einschränkungen durch Corona wieder zum Anlaufen zu bringen. Doch durften die Veranstaltungen im Juni pandemiebedingt nicht ausgerichtet werden und der Termin im Juli wurde ebenfalls vom Veranstalter abgesagt, so dass es nun weniger Wertungsstationen sind als geplant. Weitere Termine sind im September das Turnier in Wollmar und im Oktober das Finale in Gemünden.

„Wir hoffen auf ein angenehmes Turnierwochenende für Teilnehmer und Zuschauer“, wünscht sich die 1. Vorsitzende und Meldestellen-Beauftragte Birgit Niebisch. „Zur Sicherheit aller Starter, Helfer und Zuschauer ist ein Hygienekonzept ausgearbeitet worden. Nach der langen Corona-Pause ist es schön, wieder Besucher auf unserer Anlage zu begrüßen.“  (red)

Zeitplan des Reitturniers

Samstag – Dressur: 8 Uhr: Dressurprüfung Klasse A*, 10 Uhr: Dressurprfg. Kl. L*-Trense, 12.30 Uhr: Pause, 13 Uhr: Dressurprfg. Kl. M., 15.15 Uhr: Dressurprfg. Kl. L* - Kandare.
Sonntag – Springen: 9 Uhr: Springprüfung Klasse E – Bergmoser Cup (Kl. Bergmoser-Förderpreis), 10 Uhr: Stilspringen Kl. A*, 11.30 Uhr: Stilspringen Kl. L., 12.30 Uhr: Pause, 13 Uhr: Springprfg. Kl. A** (Gr. Bergmoser-Förderpreis 2021), 14.30 Uhr: Springprfg. Kl. L, 15.30 Uhr: Punktespringprfg. Kl. M* mit Joker.

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.