Verbandsliga:

Odershäuser Tennisfrauen siegen 4:2 und verbauen GW Fulda die Meisterschaft

Emilia Schrauf  Odershausen
+
Der Punkt war nah: Emilia Schrauf verlor mit Lena Engels das Doppel gegen GW Fulda erst im Matchtiebreak.

Unverhofft kommt oft. Deshalb haben die Tennisfrauen des TV Odershausen den überraschenden 4:2-Sieg über GW Fulda als besonders eingestuft.

Odershausen – Damit verbauten die Südwaldeckerinnen ihren Gästen auch den Weg zur Verbandsliga-Meisterschaft. Diesen Titel trug am letzten Spieltag nun der BC Fürth davon. Der TV Odershausen schlug sich mit Platz vier einmal mehr gut in dieser Liga, in der acht Teams in dieser Saison wegen Corona nur eine Hinrunde bestritten.

Die Fuldaerinnen machten es ihren Gegnerinnen aus Odershausen auch etwas einfacher, sie zu bezwingen. Denn die Nummer eins des TVO, Katharina Jacobs, bekam es „nur“ mit der Nummer zwei aus Fulda zu tun. Die erwartete stärkere Gegnerin aus Tschechien kam nicht nach Odershausen.

Jacobs nutzte diesen Personalwechsel und setzte Luca Dietz von Anfang an unter Druck. Dadurch spielte sie selbst viele Winner-Punkte und profitierte zusätzlich von den Fehlern der Gegnerin. Sie gewann 6:4 und 7:5 und der erste Punkt ging auf das Odershäuser Konto.

Theresa Engels war von Anfang an konzentriert und konnte auch häufig ihre Spezialitäten Stopps und Lobs ins Spiel mit einbauen. Natalie Nokon kam damit nicht zurecht und so ging diese Partei mit 6:4 6:2 ebenfalls an Odershausen. Lena Engels war gegen die Fuldaerin Stephanie Köcher ebenfalls die dominante Spielerin auf dem Platz und gewann 6:1, 6:3. Ihre Gegnerin konnte den gut geschlagenen Vor- und Rückhandpassierbällen der Odershäuserin oft nur hinterherschauen.

Die Odershäuserin Marleen Spangenberg stand dann allerdings auf verlorenem Posten und unterlag Cindy Dorrington. Diese nutzte die fehlende Spielpraxis ihrer Gegnerin und ließ ihr mit 0:6, 0:6 keinen Punkt.

Im Doppel setzten die Oderhäuserinnen auf ihr eingespieltes Paar Jacobs/T. Engels. Das Duo spielte sicher und Jacobs war zudem mit gutem Volleys stark am Netz. Sie stellten mit 6:2 und 6:1 den Gesamtsieg für Odershausen sicher. Danach gaben L./Engels/E. Schrauf den ersten Satz mit 4:6 an Köcher/Dorrington ab, den zweiten holten sie sich mit dem selben Ergebnis. Den Matchtiebreak gab das TVO-Duo aber mit 9:11 ab.

Marcel Göttlicher beendet Sachsenhäuser Zu-Null-Serie

Vermutlich sind die Tennisspieler des TC Sachsenhausen froh, dass es vorbei ist. Punktlos beenden sie die Verbandsligasaison und steigen ab.

Nachdem die Nummer eins, André Dämmer, wegen einer Knieverletztung kurz vor dem Saisonstart ausfiel und auch nicht mehr zurückkehrte, war jedem im Team klar, dass der Klassenerhalt kaum zu schaffen ist.

Der vorerst letzte Auftritt des TCS-Teams in der Verbandsliga konnte sich trotz der 1:5-Niederlage aber durchaus sehen lassen, denn immerhin war der neue Meister TC Harheim der Gegner, der in der laufenden Saison ohne Punktverlust blieb.

Leistungsklassenwelten lagen beim Auftakteinzel zwischen Davor Kuseta (LK4) und dem Sachsenhäuser Steffen Henckel (LK13). Der Harheimer siegte 6:1, 6:1.

Nachdem Steven Seidler gegen Justus Heide 4:6, 2:6 verloren hatte, schnupperten die Sachsenhäuser das erste Mal in dieser Partie an einem Punkt. Jeremias Tent war gegen Ben Schmitt nah dran an diesem Zähler, der dem Mannschaftskapitän des TC Sachsenhausen erst nach dem Matchtiebreak mit 1:6, 7:6, 7:10 wieder entglitt. Bloß nicht schon wieder zu null, hofften die Waldecker und Marcel Göttlicher wendete diese Befürchtung durch einen Sieg (7:5, 6:4) über Sebastian Schäfer ab.

Die zwei Doppel mussten die Gäste aber wieder dem neuen Meister überlassen. Einmal recht deutlich: Seidler/Tent unterlagen Kuseta/Schmitt mit 1:6 und 3:6.

Aber Henckel/Müller waren nah am zweiten Punkt. Sie mussten Heide/Herzog knapp mit 6:7 und 5:7 den Sieg überlassen. red

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.