1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Erster und Zweiter: Relin Mehrhoff dominiert beim Twisteseelauf

Erstellt:

Kommentare

Ein erwartbarer Sieger und ein unerwarteter Zweiter: Relin Mehrhoff (rechts) gewann beim Twisteseelauf die zehn Kilometer vor Lukas Pieritz (links).
Ein erwartbarer Sieger und ein unerwarteter Zweiter: Relin Mehrhoff (rechts) gewann beim Twisteseelauf die zehn Kilometer vor Lukas Pieritz (links). © mha

Über 108 Starterinnen und Starter freuten sich am Sonntag bei besten äußeren Bedingungen die Organisatoren der Trianhas des VfL Bad Arolsen um Oliver Klausen.

Bei diesem finalen Lauf des Waldeck-Frankenberger Laufcups 2022 waren aus organisatorischen Gründen nur die Fünf- und die Zehn-Kilometer-Strecke ausgeschrieben. Ein dreistelliges Teilnehmerfeld in diesen beiden Läufen war angepeilt und wurde übertroffen. Auffällig war, dass sehr viele auswärtige Starterinnen und Starter bei diesem 419. Rennen des Laufcups seit 1994 zu verzeichnen waren.

Einen Doppelstart absolvierte Lokalmatador Relin Mehrhoff (M30). Der Herzhäuser musste sich über die 5000-Meter-Distanz nur knapp einem alten Bekannten geschlagen geben: Der Darmstädter Nils Huckschlag, der bis zu seinem Studium für die Arolser Trianhas aktiv war, setzte sich nach der zweiten Wendemarke bei Kilometer vier ab und siegte in ausgezeichneten 16:18 Minuten vor Mehrhoff (16:39)

Relin Mehrhoff: Zweites Rennen nach einer Stunde Pause

Nur knapp eine Stunde nach diesem Lauf ging Mehrhoff über die zehn Kilometer an den Start und gewann überlegen in sehr guten 36:28 Minuten vor dem Überraschungszweiten Lukas Pieritz (Volkmarsen), der gute 37:59 Minuten für die Flachstrecke am Twistesee benötigte. Lukas war bis zur Hälfte des Rennens vorne, musste sich dann aber dem Herzhäuser geschlagen geben, der sich das Rennen besser eingeteilt hatte.

Als schnellster Jugendlicher blieb Philipp Grummann vom VfL Bad Arolsen über die fünf Kilometer mit 19:30 Minuten als Sieger der U18 unter der 20-Minuten-Marke. Stark auch die Siegerzeit von Martin Herbold (Tuspo Borken) in der M35: 17:52.

Schnellster Jugendlicher über 5000 Meter: Philipp Grummann (Arolsen).
Schnellster Jugendlicher über 5000 Meter: Philipp Grummann (Arolsen). © mha

Ein ausgezeichnetes Rennen lief für den SV Blau-Weiß Dodenhausen der M65-Sieger Bernd Mehring in 22:12 Minuten. Auch der älteste Starter, Manfred Zoske (TSV Twiste), blieb in 29:32 in der M80 noch unter 30 Minuten. Die fünf Kilometer der Frauen gewann die Darmstädterin Alena Bluhme überlegen in sehr guten 20:37 Minuten Schnellste Jugendliche war U14-Siegerin Charlotta Müller (TSV Korbach) in 26:10 Minuten.

Über die zehn Kilometer sind aus heimischer Sicht noch die Siegerzeiten von Martin Wirwahn (M45) vom SV Blau Weiß Dodenhausen (42:42 Minuten) und Heinrich Stracke (TSV Goddelsheim) mit 47:09 in der M60 hervorzuheben. Das gilt auch für Mechthild Simonic (TV Bergheim), die in 56:30 die W60 gewann.

Noch bevor der Laufcup 2022 mit der Ehrungs-Veranstaltung sein Buch zuklappt, laufen bereits die Planungen für die Laufcup-Saison 2023 auf Hochtouren. Momentan werden alle Vereine angeschrieben und die neuen Termine dann auf der Homepage des Laufcups veröffentlicht. (mha)

Auch interessant

Kommentare