1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Olympiasiegerinnen dabei: Skilanglauf-Elite trifft sich in Willingen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Sie freuen sich auf ihren Auftritt in Willingen: die Olympiasiegerinnen im Skilanglauf-Teamsprint Katharina Hennig (links) und Victoria Carl.
Sie freuen sich auf ihren Auftritt in Willingen: die Olympiasiegerinnen im Skilanglauf-Teamsprint Katharina Hennig (links) und Victoria Carl. © Daniel Karmann/dpa

Der Countdown läuft: Der Startschuss für die Sommerleistungskontrolle des Deutschen Skiverbandes fällt am kommenden Wochenende. Sie wird vom Ski-Club Willingen ausgerichtet.

Willingen – Von Freitag bis Sonntag trifft sich die deutsche Langlauf-Elite sowie der Nachwuchs im Upland. Erwartet werden rund 200 Sportlerinnen und Sportler aus dem Nachwuchsbereich U16 bis hin zu den Olympiastartern. Außerdem erlebt der Rollski-Klassiker „Rund um den Sauerlandstern“ eine Neuauflage.

Bundestrainer Peter Schlickenrieder reist am Freitag mit seinen Topläufern im Upland an, vor rund 30 Jahren hatte sein Vorgänger Jochen Behle als noch aktiver Sportler sechs internationale Rennen mit Weltmeistern und Olympiasiegern vor großer Zuschauerkulisse organisiert.

Olympiasiegerinnen Hennig/ Carl ganz nah

lUnd auch dieses Mal verleihen die Olympiasiegerinnen Katharina Hennig und Victoria Carl sowie Katherine Sauerbrey aus der Silberstaffel von Peking dem Willinger Rollskirennen Edelmetallglanz. „Ich freue mich auf die Sommerwettkämpfe in Willingen, weil ich glaube, dass solche Treffen von Nachwuchs, Betreuern, Eltern und Top-Athleten wichtig sind für die ganze Langlauf-Familie“, sagt Hennig. Sie selbst sieht Willingen als willkommene Abwechslung zum Trainingsalltag. Eine Wettkampfbelastung im Sommer sei zwar gut, aber Topleistungen würden von ihr erst im Winter erwartet, sagt die 26-jährige Sächsin.

Ähnlich sieht es Victoria Carl: „Für mich zählen die Wettkämpfe als intensive Belastung. Ich möchte eine intensive Einheit mitnehmen, die mich fordert, und bei der ich auch die anderen Mädels fordern kann. Ich freue mich auf Willingen“, sagt die 26-Jährige. So auf eine gute Zeit über 3000 Meter, denn an dieser Strecke habe sie in den letzten Wochen intensiv gearbeitet. Aber auch die Jugend kann sich in Willingen für einen Kaderplatz empfehlen.

Willingerin Ilva Kesper rechnet sich noch etwas aus

Dazu gehört auch Ilva Kesper vom SC Willingen, die seit zwei Jahren das Oberstdorfer Sportinternat besucht und nur knapp einen Kaderplatz verpasst hat. Die 18-Jährige tritt beim 3000-Meter-Lauf und den beiden Rollskirennen an. „Wenn ich mich gut präsentiere, habe ich die Chance, per Trainerentscheid noch für die Kaderlehrgänge nachnominiert zu werden. Und das ist mein Ziel.“

Bundestrainer Schlickenrieder bringt auch den neuen Damentrainer Per Nilsson und Herrencoach Marc Steuer mit ins Upland. Das Trio wird sich nach dem Rollskiwettkampf am Samstag den Fragen von Jens Kramer stellen, der den Abend moderiert. Im Anschluss werden auch Katharina Hennig, Laura Gimmler, Jansoch Brugger und Friedrich Moch Einblicke in ihr Sportlerleben geben.

Für den Nachwuchs steht auch der erste Deutschlandpokal auf dem Plan, zu dem neben einem Athletiktest auch ein 3000-Meter-Lauf im Upland-Stadion ansteht. Das Rollskirennen startet am Samstag (17 Uhr), und am Abend steht im Kurgarten die Siegerehrung mit Pasta-Party an, bei der auch ein Rahmenprogramm geboten wird.

Für den Nachwuchs geht der Test am Sonntag mit einem Rennen in klassischer Technik in der Biathlon-Arena zu Ende. (frg)

Auch interessant

Kommentare