1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Fünf Willinger Gesamtsieger bei der Mattentournee

Erstellt:

Kommentare

Das Team des SC Willingen beim Finale der Nordwestdeutschen Mattentournee Skispringen.
Das Team des SC Willingen um Trainer Jörg Pietschmann (hier beim Saisonfinale in Meinerzhagen) stellte bei der Nordwestdeutschen Mattentournee der Skispringer fünf Sieger in der Gesamtwertung – zu erkennen an den Avia-Leibchen. © SC Willingen/pr

Die Sommersaison der Skispringer neigt sich dem Ende zu. Mit der fünften und sechsten Station in Westfalen sind die Entscheidungen bei der Mattentournee gefallen.

Bei der Nordwestdeutschen Mattentournee des Skisprung-Nachwuchses verdienten sich schon Stephan Leyhe, Paul Winter, Jenna Mohr, Anna Häfele und zuletzt auch Michelle Göbel ihre ersten Sporen. Bei der 40. Jubiläums-Auflage auf endlich wieder sechs Schanzen stellte der Ski-Club Willingen nach dem Finale in Meinerzhagen und dem fünften Wettbewerb tags zuvor in Winterberg fünf der insgesamt 15 Gesamtsieger und war wieder erfolgreichster Verein.

Neben dem AVIA-Siegerlaichen gab es auch schöne Preise für Malte Gerstengarbe (Schüler 9), Emma Mungenast (Schülerin 10), Britta Kühne (Schülerin 11), Ludwig Flamme (Schüler 14/15) und Radu Borca (Jgd 16/17). Namen, die man sich für die Zukunft merken sollte.

SC Willingen: Malte und Emma an beiden Tagen vorn

Nach der Corona-Pause standen endlich wieder alle sechs Schanzen in Rückershausen, Willingen, Braunlage, Wernigerode, Winterberg und Meinerzhagen vom Frühjahr bis in den Oktober zur Verfügung. „Tolle Wettbewerbe und gute Leistungen, nicht nur von unseren Gesamtsiegern“, freute sich Trainer Jörg Pietschmann, der 20 Jungen und Mädchen am Start hatte und jetzt auch dem DSV Schüler-Cup für die Jüngsten am kommenden Wochenende in Winterberg optimistisch entgegen blicken kann.

In Winterberg mit 55 Teilnehmern gewann Malte Gerstengarbe (7,5+7,5 m/ 222,0), Mayra Falk ( 6,0+5,5/ 199,2) wurde Dritter vor Bela Asmuth (6,5+6,5/ 196,8), Antonia Baes (4,5+5 / 190,8) wurde Siebte. Auch bei den Schülern 10 m/w mischten Emma Mungenast (16+16 /204,0) als Zweite sowie Paul Rummel /13+13,5/183,6) und Johannes Modjesch (11,5+11,5/ 154,2) auf fünf und sechs kräftig mit.

Doppelsieg für Willinger bei den Schülern 11

Bei den Schülern 11 standen gleich drei Willinger vorn: Lena Kühne (21+22 / 172,6) vor Schwester Britta (22+24,5/ 154,0) auf dem Treppchen, Jonas Strake (17+19 127,3) auf Platz vier. Bei den Schüler 12/13 ging Platz zwei an Leon Krezelok (38+41 /208,9). In der nächst höheren Klasse landeten die Willinger im Feld: 7. Philip Beckmann (37,5 +34,5 / 195,5), 10. sein Bruder Karl (35,5+34 / 174,6), 11. Ben Mungenast (34+34/174,5) und 12. Sebastian Mitrofan (34+33 / 174,1 ).

Bei den Schülern 14/15 legte Ludwig Flamme (76,5+69,5/191,0) als Sieger vor Marco Bielau (56+60,5/ 122,5) den Grundstein für den Gesamtsieg, da er wegen eines internationalen Starts ein Streichresultat hatte. Bei der Jugend 16/17 hieß der Sieger wie erwartet  Radu Borca (70,5+72 / 155,0).

In Meinerzhagen mit insgesamt 65 Talenten wiederholte Malte Gerstengarbe (10+9/222,0), Bela Asmuth, Mats Tröger, Mayra Falk und Antonia Baes folgten auf den Plätzen 4, 5, 6 und 8. Emma Mungenast siegte erneut souverän, Paul Rummel und Johannes Modjesch landeten auf den Plätzen 4 und sieben. Lena Kühne landete vor ihrer Schwester auf Platz drei, Jonas Strake folgte als Fünfter.

Bei den Schülerinnen 12/13 kam Anna Gröticke auf Platz zwei. Die Beckmann-Brüder Karl und Philip bei den gleichaltrigen Schülern auf 5 und sechs vor Ben Mungenast (9.) , Leon Krezelok (11) und Sebastian Mitrofan (12.) belegten Mittelplätze, während Ludwig Flamme wieder vor Marco Bielau und Radu Borca bei der Siegerehrung wieder ganz oben standen. (be)

Auch interessant

Kommentare