Nationale Titelkämpfe in Oberhof

Skispringen: Fünf Upländer starten bei der deutschen Meisterschaft

Michelle Göbel, Deutschlandpokal Sommer-Skispringen in Oberhof.
+
Hoch hinaus: Michelle Göbel vom SC Willingen hofft bei den Damen auf einen Platz unter den besten sechs.

Das Landesmotto „An Hessen führt kein Weg vorbei“ – bekannt als Werbebanner vom Weltcup in Willingen – hat längst auch im Skisprung-Weltcup seine Gültigkeit.

Willingen – Und im Vorfeld der deutschen Meisterschaften, die morgen und am Sonntag in Oberhof stattfinden, hat „Hessen-Adler“ Stephan Leyhe im WLZ-Interview verraten, dass er als Hesse gern auch einmal bei den „Deutschen“ das Motto erfüllen würde. Sprich: den Bayern, Sachsen, Thüringern oder auch Schwarzwäldern die Rücklichter zeigen.

Ob es dem 29-Jährigen Schwalefelder allerdings ausgerechnet gerade in diesem Jahr nach dem folgenschweren Sturz und einjähriger Pause schon gelingt, ist fraglich, obwohl sich der im Schwarzwald lebende Schwalefelder schon wieder in guter Form wähnt.

Am Samstag wird in Oberhof unter Flutlicht der deutsche Meister im Einzel ermittelt. Ab 17.30 Uhr läuft der erste Durchgang, es springen jeweils die Damen und danach die Herren; ebenso im anschließenden Finaldurchgang.

Am Sonntag findet ab 10.15 Uhr das Teamspringen um den DM-Titel statt, ebenfalls bei Damen und Herren. Simon Spiewok und Lennart Weigel aus der Trainingsgruppe des Willinger Stützpunktes starten bei den „Großen“ nicht nur im Einzel, sondern zusammen mit Stephan Leyhe auch im Teamwettbewerb für die wie immer gemischte Mannschaft des Hessischen und Westdeutschen Skiverbandes. Vierter Mann ist derzeit nach dem Rücktritt von Paul Winter und den bisherigen Sommer-Ergebnissen Lukas Nellenschulte, lässt Trainer Heinz Koch wissen.

Skispringen: DM-Livestream beim MDR

Eine Medaille hat Leyhe 2018 mit Silber als erster Willinger im Skispringen bei den deutschen Meisterschaften schon gewonnen, was bei den Skispringerinnen zuvor Anna Häfele (Gold und Bronze) und Jenna Mohr (Silber und Bronze) gelungen war, auch Michelle Göbel als Dritte 2020 bei den Juniorinnen. Das große Ski-Club-Talent mag die Schanze im Kanzlersgrund (HS 110) in Oberhof, hat dort gerade einen DSV-Lehrgang zur DM-Vorbereitung absolviert und hofft jetzt auf eine gute Platzierung: „Am besten unter den Top sechs. Mal sehen, zu was es reicht.“

Ob Michelle Göbel am Sonntag in einer gemischten Zweier-Mannschaft bei den Skispringerinnen starten kann, ist noch nicht sicher.“Mal sehen, ob noch jemand übrig bleibt.“ Lukas Nellenschulte, Robin Kloß und Janne Puk springen ebenfalls in Thüringen – bei der Altersklasse J17 sind sie parallel im Deutschlandpokal aktiv.

Wer die Entscheidungen der Deutschen Meisterschaft live verfolgen will, kann sich im Internet reinklicken in den Livestream des MDR-Fernsehens.  (be)

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.