1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Skispringer Stephan Leyhe: Ja-Wort in Willingen

Erstellt:

Von: Dirk Schäfer

Kommentare

Ehepaar nach der Trauung vor der Kirche im Spalier
Ein Schnäpschen zur Hochzeit: Stephan Leyhe und Jacqueline Gehrmann wurden vor der Willinger Kirche vom Ski-Club empfangen. Dessen Nachwuchs hatte ein Ski-Spalier gebildet. © schä

Im Schatten des Bike-Festivals, bei dem Zehntausende Willingen an diesem Wochenende bevölkern, hat Skispringer Stephan Leyhe in seiner Upländer Heimat geheiratet.

Roter Teppich – wieso? Für Willingens Skisprung-Promi Nummer eins wurde natürlich ein weißer Teppich ausgerollt am Samstagnachmittag vor der evangelischen Kirche. Stephan Leyhe kam unter die Haube – und das wusste der Ski-Club in seiner Heimatgemeinde gebührend zu würdigen. Im Beisein von rund 100 Gästen gaben sich der Skispringer aus Schwalefeld und seine langjährige Freundin Jacqueline Gehrmann das Ja-Wort. Zuvor hatte in Schwalefeld die standesamtliche Trauung stattgefunden.

In Sichtweite der Orenbergschanzen, auf denen Leyhes sportliches Wirken vor gut 20 Jahren begann, schlug der 30-Jährige, der dem Upland auch seinem Umzug in den Schwarzwald vor acht Jahren stets treu geblieben ist, zwei Jahre nach seinem Weltcup in der Heimat ein weiteres Kapitel seines Lebens auf. Gut 100 Willinger applaudierten dem jungen Ehepaar beim Gang durch das Spalier, das 25 Kinder aus der Nachwuchsabteilung des Ski-Clubs mit ihrem Sprungskiern gebildet hatten.

Skispringer Stephan Leyhe: Ski-Club gratuliert und sorgt für Schnee

Auch für die Jungvermählten stand ein paar Ski parat. Und der passende Untergrund. Denn kaum hatte sich die Kirchentür für die von Weltcup-Pfarrer Christian Röhling gehaltene Trauung hinter den Hochzeitsgästen geschlossen, rückten auch schon Laster, Bagger und helfende Hände an. Auch SCW-Sportwart Volkmar Hirsch griff im feinen Zwirn zum Rechen, um aus einer Ladung Schnee ein weißes Band zu präparieren.

Stephan Leyhe schnallte seine Jacqueline hinten drauf, hakte sich als Vordermann in die Bindung, und ohne Umfaller meisterten das Ehepaar den Weg mit dem Tandem-Ski. Am Ende der „Piste“ gratulierten Jürgen Hensel und Volkmar Hirsch im Namen des Ski-Clubs, und eine Bitte lag ihnen auf dem Herzen. Viele Kinder mögen sich einstellen bei Familie Leyhe. „Damit wir genug Nachwuchs haben und irgendwann wieder einen Weltcupsieger bekommen“, so Hirsch.

Hochzeit von Skispringer Stephan Leyhe: Auch Kameraden aus Nationalteam unter den Gästen

Da passte es zum Thema, dass das noch junge Ehepaar neben dem Strampler mit Ski-Club-Logo auch einen Nachwuchs-Sprungski von Petra Behle überreicht bekam. Die frühere Upländer Biathletin gratulierte im Namen des Management Leyhes.

Ehepaar vor Kirche auf Skiern
Im Gleichschritt: Das junge Ehepaar auf Tandem-Ski. Der Ski-Club hatte für Schnee vor der Kirche gesorgt. © schä

Zu den Gästen, die im Anschluss in Willingen feierten, zählten auch – mit Ausnahme des dienstlich verhinderten Markus Eisenbichler – die Kameraden aus dem Nationalteam, Karl Geiger, Andreas Wellinger, Constantin Schmid und Severin Freund sowie Bundestrainer Stefan Horngacher.

Kuriose Begebenheit am Rande: Sophia Regenbogen, mit der Stephan Leyhe 2003 als Steppke für den Tigerenten-Club vor der Kamera stand und Sven Hannawald interviewte, hat in Rietberg bei Lippstadt ebenfalls am Samstag geheiratet. (schä)

Das Knie macht Mut, die Füße Mühe – Skispringer Stephan Leyhe spricht über seine Comeback-Saison.

Auch interessant

Kommentare