Auf Anhieb eine Medaille

Marius Karges bei Wettkampf-Debüt mit Männerdiskus Dritter

Werfer mit DIskus zwischen den Händen im Wurfkäfig
+
Konzentration auf den nächsten Versuch: Marius Karges fokussiert in Walldorf.

Erster Wettkampf mit dem Männerdiskus und gleich eine Podest-Platzierung: Marius Karges hat bei den süddeutschen Meisterschaften am Wochenende in Walldorf Rang drei belegt.

Walldorf - Als jüngster Starter im Feld warf der Bad Wildunger, der die Farben der LG Eintracht Frankfurt vertritt, die zwei Kilogramm schwere Scheibe auf 49,53 Meter .„Ich bin schon zufrieden. Das Ziel, das ich mir gesetzt hatte, war eine Medaille zu machen“, sagte der 18 Jahre alte Werfer, der noch dem jüngeren Jahrgang der Jugend U20 angehört. In diesem Alter ist die Scheibe 250 Gramm leichter.

Was der Gewichtsunterschied ausmacht, zeigt der Vergleich von Marius Karges jüngsten Wettkampfweiten: Den leichteren Diskus warf er als Siebter der deutschen Jugend-Meisterschaften eine Woche zuvor auf 56,13 Meter, und das kann er noch besser.

Auch das schwerere Gerät hätte der Kaderathlet gern weiter befördert. „50 Meter wären schön gewesen“, sagte er. Erfahrungen mit der Männerscheibe gewann er bisher allein im Training, „da wirft man sie immer mal wieder“. Der Fokus liegt aber noch ganz klar auf dem leichteren Diskus.

Noch eine Chance bei den Meisterschaften der U23

Marius erzählte, er habe in Walldorf mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt. „Ich habe viel zu flach geworfen, dann wird es schwer, weit zu kommen.“ Die größte Weite erzielte mit 56,45 Meter der favorisierte Christian Zimmermann (Kirchheimer SC), der seine eigentliche Stärke im Kugelstoßen hat – seit Samstag führt er in dieser Disziplin die deutsche Bestenliste der Männer mit 20,45 Meter an.

Vom zweiten Platz des Rehlingers Valentin Moll (50,92 Meter) trennten Marius Karges knapp anderthalb Meter. Am kommenden Wochenende startet der Bad Wildunger noch einmal einen Angriff auf die 50-Meter-Marke. Bei den süddeutschen Meisterschaften der Junioren U23 in Frankfurt, seinem letzten Wettkampf des Sommers, peilt er außerdem eine weitere Medaille an. (mn)

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.