4:9-Niederlage gegen Max Hopp

Super League Darts: Bunse scheitert im Viertelfinale

Screenshot Christian Bunse mit erhobener Hand; unten eingeblendetes Zwischenergebnis.
+
In den entscheidenden Momenten das Ziel oft verfehlt: Christian Bunse im Match gegen Max Hopp.

Es hat nicht gereicht für Christian Bunse. Der Dartsspieler aus Vasbeck schied bei der Super League Germany in Niedernhausen/Taunus nach einer 4:9-Niederlage gegen Profi Max Hopp im Viertelfinale aus.

Niedernhausen – Bunse zeigte sich nach dem Match keineswegs tief frustriert. „Insgesamt ist die Enttäuschung bei null, weil ich zufrieden bin, wie ich gespielt habe“, sagte er im Interview mit Sport1 – ein Verweis auf seine konstant guten Leistungen in Vor- und Hauptrunde.

Gegen den lange Zeit besten deutschen Dartsspieler und 37. der Weltrangliste aus Idstein konnte er sie jedoch nicht abrufen. „Das Spiel war nicht das beste“, räumte er ein und zeigte sich als fairer Verlierer: „Max hat verdient gewonnen.“

Bunse spielte insgesamt drei Aufnahmen mit jeweils 180 Punkten (jeweils drei Pfeile in die Triple-60), aber seine Trefferquote stimmte in den entscheidenden Phasen zu selten. Pech hatte er zum Auftakt, als er ein Finish mit 164 Punkten um Millimeter verpasste. Sofort nutzte Hopp seine Chance zum Break. Dieses Muster bestimmte die Partie.

Verpasster Ausgleich zum 2:2 bitter

„Die Momente, die ich verpasst habe, hat er es gemacht“, sagte Bunse. Bitter, als er im vierten Leg die Doppel-4 nicht traf und damit den 2:2-Ausgleich verpasste. „Christian ist lange nicht so konstant unterwegs wie in den letzten Tagen“, kommentierte Bunses Kollege Martin Schindler im Livestream; der Topfavorit hatte vorher Nico Springer mit 9:1 versenkt.

Bunse schaffte beim Stand von 1:6 sein erstes Break, brachte dann zum dritten Zähler durch und hielt den Abstand mit nur zwölf Pfeilen für die 501 Punkte zum 4:7. Ging da noch was? Hopp blieb cool, der „Maximiser“ schlug zum 8:4 zurück, als Bunse zwei Leg-Darts auf die Doppel-16 verwarf. Die Luft war raus, und mit einem Treffer auf die Doppel-4 beendete Hopp, der sich im Turnierverlauf deutlich steigerte, das Match. (mn)

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.