Tischtennis Bezirksoberliga: Niederlage und Sieg für Adorfer Mannschaft

TTV Korbach reicht 8:2-Führung nicht zum Sieg

Tischtennisspieler
+
Überraschung knapp verpasst: Der Adorfer Simon Hartmann hatte den früheren Bundesligaspieler Erwin Becker am Rande der Niederlage.

Sieg, Remis und Niederlage. Alles was der Sport an Ergebnissen zu bieten hat, fuhren die heimischen Tischtennisvereine in der Bezirksoberliga der Männer ein. Die Adorfer siegten und verloren, die Korbacher spielten unentschieden.

Adorf – Niestetal II 1:9. Schon vor diesem Duell war Ralf Zauner davon überzeugt, dass die Adorfer gegen diesen Gegner „wahrscheinlich keine Chance“ haben werden. Wie wahr, doch die Niederlage fiel zu hoch aus, denn drei Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden. Das Adorfer Doppel Hartmann/Grebe sorgte für die Führung. Danach lief im VfL-Team nicht mehr viel zusammen. „Die sind für uns einfach zu schnell“, erklärte Zauner.

Adorf - Ockershausen 9:6. Im zweiten Spiel waren die Adorfer nicht wiederzuerkennen. Die Doppel Hartmann/Grebe, Zauner/Nowitzki und Saam/Bumke legten mit Siegen den Grundstein zum Erfolg. „Das gab uns Sicherheit für den weiteren Verlauf“, sagte Mannschaftsführer Axel Bumke. Ralf Zauner verlor danach klar. Simon Hartmann hatte den früheren Bundesligaspieler Erwin Becker am Rande der Niederlage – er verlor erst im fünften Satz.

Heiko Grebe und Axel Bumke waren zum 5:3 erfolgreich. Dann aber schien sich das Blatt zu wenden, denn Ockershausen übernahm mit drei Siegen in Folge erstmals die Führung. Doch die Adorfer kamen zurück. Der erneut wie entfesselt aufspielende Grebe siegte und Alex Saam, Bumke und Timo Nowitzki folgten seinem Beispiel. „Jetzt haben wir erstmal etwas Luft im Abstiegskampf“, freute sich Bumke.

Korbach – Ederbergland 8:8. Beide Mannschaften durchlebten in diesem Spiel ein Wechselbad der Gefühle. „Wir sind durch zwei starke Doppel in Führung gegangen, danach lief es“, stellte der Korbacher Christian Landau fest. In der Tat zog sein Team durch Erfolge von Hendrik Osterhold, Peter Debus, Christian Landau und Andreas Boltner bei Gegenpunkten durch Riedl/Dohms, Carsten Dohms und Christopher Zehnich auf 6:3 davon.

Als dann auch noch Osterhold und Debus auf 8:3 erhöhten, war der Sieg für die Korbacher greifbar nah.

Vielleicht ließ die Konzentration angesichts des sicheren Sieges nach – jedenfalls drehte Carsten Dohms das Spiel gegen Landau – alle nachfolgenden Spiele gingen dann für Korbach in fünf Sätzen verloren. Also mussten die Schlussdoppel entscheiden. Riedl/Dohms entrissen den Gastgebern den schon sicher geglaubten Sieg. „Trotz des Teilerfolgs freuen wir uns über den Punktgewinn“, sagte Landau.  pcz

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.