1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

HSG Twistetal will den Titelfavoriten aus Fuldatal ärgern

Erstellt:

Kommentare

handball im Duell
Chance nutzen: Die Twistetaler Handballer wollen dem Favoriten aus Fuldatal/Wolfsanger Paroli bierten. Das Bild zeigt den den Twistetaler Andre Krouhs (rechts), der sich Nils Gericke (Fuldatal) vom Hals halten will. © Spitzkopf, Werner

Der „absolute Meisterschaftsfavorit“ steuert auf die Handballer der HSG Twistetal zu. So bezeichnet Trainer Steffen Fingerhut die HSG Fuldatal/Wolfsanger, die am Sonntag (18 Uhr) im Landesligaspiel in Ihringshausen auf seine Mannschaft trifft.

Twistetal – Trotz dieser Vorschusslorbeeren reisen die Twistetaler nicht chancenlos ins Fuldatal, wenn sie sich auf ihre Stärken konzentrieren und an die gute Leistung wie im Spiel gegen Eschwege anknüpfen können. Beide Teams sind nach zwei Spielen noch ungeschlagen. Außerdem hat in bisherigen Spielen oftmals die Tagesform über Sieg oder Niederlage entschieden.

„Wir wissen um die Stärken von Fuldatal und haben uns entsprechend darauf vorbereitet“, sagte Fingerhut. Er erwartet ein schnelles Spiel mit offensiven Deckungsvarianten, mit denen die Kreise der jeweiligen Rückraumspieler eingeschränkt werden sollen.

Gegner mit den eigenen Waffen schlagen

„Wir wollen unsere Tugenden aufs Feld bringen und werden mit Kampf und Leidenschaft ins Spiel gehen“, blickt Fingerhut positiv auf diese Begegnung. Das Team um Kapitän Nils Pohlmann könne angesichts seiner bisherigen guten Leistungen mit breiter Brust und Selbstvertrauen in diese Begegnung gehen.

Außerdem haben die Twistetaler Handballer in der Vergangenheit in Fuldatal einige gute Spiele gezeigt und sie sind dabei auch schon als Sieger vom Platz gegangen.

Als ein Rezept für einen Erfolg sieht Fingerhut, dass er den Gegner mit seinen eigenen Waffen schlagen möchte, die da lauten Tempospiel und viele Eins-zu-eins-Situationen für sich entscheiden.

Hinzukommen müsse wieder eine ähnlich gute Torhüterleistung wie im Spiel gegen Eschwege. „Wir werden alles geben und was hinterher dabei herauskommt, entscheiden wir mit unserem Spielstil meistens selbst.“

Im Kader steht erstmals nach seiner Verletzung wieder Joshua Sturm.

Die HSG setzt für dieses Spiel wieder einen Fanbus ein, der um 15.30 Uhr am Feuerwehrhaus in Mühlhausen und zehn Minuten später in Twiste am ehemaligen Lebensmittel Markt Rüsseler halten wird. (his)

Auch interessant

Kommentare