Neun Übungen mit Turni Turnfrosch

Und wie sportlich ist Ihr Kind? Turngau und WLZ rufen auf zum Fitness-Test

Die neunte Übung des Kinder-Fitnesstests, den der Turngau sich ausgedacht hat, ist der „Beinstrecker“ Und? Alles geschafft?
+
Auf und nieder immer wieder: Die neunte Übung des Kinder-Fitnesstests, den der Turngau sich ausgedacht hat, ist der „Beinstrecker“ Und? Alles geschafft?

Neun Übungen, die besser aufzeigen sollen: Wie ist der Fitnesszustand in ihrer Familie, insbesondere bei den Kindern? Der Turngau Waldeck hofft auf eine Bestandsaufnahme in der Corona-Zeit.

Liegt es am vor allem wegen der Pandemie fehlenden Bewegungsangebot? Oder an der fehlenden Vorbildfunktion der Eltern? Oder an fehlendem Engagement in Schulen und Kitas? Kinder sind körperlich bzw. sportlich betrachtet auf immer schwächerem Level. Diese Entwicklung war auch schon vor Corona in der Diskussion, aber nicht so intensiv und öffentlich.

„Viele Eltern wissen gar nicht, ob ihr Kind eine Sportskanone ist, oder sich bei ihrem Kind durch den Corona-Lockdown mit stark eingeschränkten Bewegungs- und Freizeitmöglichkeiten schon erste Defizite eingeschlichen haben“, sagt Birgit Kleinschmidt.

Turngau-Fachwartin hofft auf Rückmeldungen

Die Fachwartin Kinderturnen im Turngau Waldeck hat einen Fitness-Test zusammengestellt und ruft gemeinsam mit der WLZ zum Mitmachen auf. Neun Übungen, die wir hier vorstellen, sollen besser aufzeigen: Wie ist der Fitnesszustand in ihrer Familie? Die Ideen stammen aus den Reihen des Turngaus, wurden vom Kinderturn-Test des Deutschen Turner-Bundes übernommen oder sind Teil der Sportabzeichenprüfung und des Motorik-Tests „Turnbeutelbande“ (im Internet auf www.turnbeutelbande.de/motoriktest). Alle Übungen lassen sich leicht auch außerhalb von Turnhalle und Sportplatz absolvieren.

Alle Menschen können mitmachen, auch wenn in der Bewertungsübersicht aus Platzgründen nur das Grundschulalter angegeben ist.

„Die Ergebnisse werden dringend gebraucht, um einen Überblick zu bekommen, wie fit Menschen in Waldeck-Frankenberg in der Coronawelle noch sind“, sagt Kleinschmidt. Sie bittet darum, Ergebnisse per E-Mail an turnfrosch@turngau-waldeck.de zu schicken. Angegeben werden sollen das Alter der Kinder und ob diese Mitglied in einem Sportverein sind.

Als gutes Vorbild turnen Eltern gemeinsam mit ihren Kindern um die Wette, gleichzeitig bekommen sie einen Überblick, wo die motorischen Stärken und Schwächen liegen. Der Turngau animiert außerdem dazu, bei Bedarf mitVerantwortlichen des örtlichen Sportvereins zu sprechen mit der Bitte, beispielsweise Sportabzeichen-Training und -abnahme anzubieten.

Test dient der besseren individuellen Förderung

Im Auftrag des Deutschen Turnerbundes (DTB) und der Barmer, unter der Federführung von Prof. Dr. Klaus Bös, wurde der Kinderturn-Test vom Forschungszentrum für den Schulsport und den Sport von Kindern und Jugendlichen (FoSS) am KIT (Karlsruher Institut für Technologie) entwickelt. Der Test dient der einfachen Erfassung der motorischen Leistungsfähigkeit von drei- bis zehnjährigen Kindern in Verein, Kindergarten und Grundschule. Der Test dient zur Überprüfung der motorischen Fähigkeiten Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination. Entsprechend der Ergebnisse werden Handlungsempfehlungen für Eltern, Übungsleiter, Erzieherinnen und Lehrer abgeleitet, sodass die Kinder individuell gefördert werden können. (red)

Das sind die Übungen für den Fitness-Test mit Turni Turnfrosch

Übung 1) Balancieren

A Die Kinder balancieren über eine Turnbank/Mauer (ca. 30 Zentimeter breit und drei Meter lang).
Durchschnittsergebnis: Kinder können ohne Hilfe über eine Turnbank/Mauer vorwärts und rückwärts balancieren.

Die erste Übung: Balancieren; zum Beispiel auf Mauern.

B Die Kinder balancieren über eine umgedrehte Turnbank (ca. 15 cm breit und 3 m lang).
Durchschnittsergebnis: Kinder von 6 bis 10 Jahren können ohne Hilfe vorwärts balancieren. Acht- bis Zehnjährige können ohne Hilfe rückwärts balancieren.

2) Hin- und Herspringen

Gefordert ist, mit beiden Beinen gleichzeitig so schnell wie möglich, innerhalb von 2x15 Sekunden (mit 5 Sekunden Pause zwischendurch), seitlich über eine Linie/Seil hin- und herzuspringen.
Durchschnittsergebnis: Kinder von 5 - 6 Jahren schaffen 22 - 45 Sprünge; Kinder von 7 - 8 Jahren 40 - 55 und Kinder von 9 - 10 Jahren schaffen 55 - 70 Sprünge.

Übung Nummer zwei im Fitnesstest: Hin- und Hersprung. Den kann man zum Beispiel auch am Bordstein machen.

3) Rumpfbeuge

Die Kinder stellen sich gerade hin und der Oberkörper beugt sich langsam nach vorn ab. Die Beine stehen parallel und bleiben zu jeder Zeit gesteckt. Hände gleiten langsam über die Oberschenkel, Knie, Schienbein bis zu den Fußspitzen.
Durchschnittsergebnis: Kinder von 5 - 10 Jahren schaffen eine Beugung bis vor die Fußspitzen (5 - 15 cm fehlen bis zur Fußspitze).

Die dritte Übung des Tests für die Drei- bis Zehnjährigen ist die klassische Rumpfbeuge.

4) Standweitsprung

Die Kinder sollen mit beidbeinigem Absprung (aus dem Stand, ohne Anlauf) möglichst weit springen und auch auf beiden Füßen wieder landen.
Durchschnittsergebnis: Kinder von 7 - 8 Jahren springen 105 - 140 cm; Kinder von 9 - 10 Jahren 120 - 160 cm.

Übung Nummer vier: Standweitsprung.

5) „Kinderliegestütz“

Die Kinder gehen in Stützposition. Der ganze Körper ist angespannt und nur die Arme strecken und beugen sich langsam. Der Gegenstand, auf dem sich die Kinder abstützen, ist in Bauch-/Brusthöhe.
Durchschnittsergebnis: Kinder von 7 - 8 Jahren schaffen 14 - 18, Kinder von 9 - 10 Jahren 15 - 25 Armbeugungen.

Übung Nummer fünf: Kinder-Liegestütze.

6) Rad fahren

Die Kinder setzen sich auf den Boden, stützen sich mit den Händen neben dem Körper ab und versuchen mit den Füßen Rad zu fahren. Sie sollen mit ihren Füßen nicht zappeln, sondern kreisende Bewegungen vornehmen und dabei Füße und Beine immer in der Luft halten/ohne abzusetzen.
Durchschnittsergebnis: Kinder von 6 - 7 Jahren können 15 - 20 Sekunden Rad fahren, ohne die Beine auf den Boden abzusetzen. Kinder von 8 - 10 Jahren können 20 - 30 Sekunden Rad fahren, ohne die Beine auf den Boden abzusetzen.

Sieht gemütlich aus, ist aber durchaus anstrengend: Das Radfahren, die sechste Übung des Kinder-Fitnesstests, den der Turngau sich ausgedacht hat.

7) Seilsprung

Gefordert ist, möglichst lange mit oder ohne Zwischenhüpfer rhythmisch über ein Seil zu springen.
Durchschnittsergebnis: Kinder von 7 - 8 Jahren schaffen 10 - 15, Kinder von 9 - 10 Jahren 12 - 25 zusammenhängende Sprünge.

Dafür findet sich immer ein Platz: Der Seilsprung, die siebte Übung.

8) 6-Minuten-Lauf

Die Aufgabe: Sechs Minuten ohne Pause/langsam joggen.
Durchschnittsergebnis: Kinder von 7 - 8 Jahren schaffen 800 - 950 Meter. Kinder von 9 - 10 Jahren 900 - 1000 Meter.

Sechs Minuten dauert die achte Übung: der Ausdauerlauf.

9) Beinstrecker

Die Aufgabe besteht darin, das rechte und linke Bein im Wechsel je 10 mal zu stecken. Die Hände stützen den Oberkörper ab. (Zusatzübung ohne Ergebnisvorgabe)  (schä/red)

Auf den Fotos sind Kinder und Übungsleiterinnen aus verschiedenen Waldecker Orten bzw. Vereinen zu sehen.

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.