1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Volleyball: Glatte Siege für Bad Arolsen – zweite Mannschaft im Pech

Erstellt:

Kommentare

Angelina Michel vom VfL im Angriff gegen den ACT Kassel, beobachtet von den Teamkolleginnen Joyce Peeters, Stina Krippner und Diana Seiler.
Angelina Michel vom VfL im Angriff gegen den ACT Kassel, beobachtet von den Teamkolleginnen Joyce Peeters, Stina Krippner und Diana Seiler. © Werner Spitzkopf

Die Volleyballerinnen des VfL Bad Arolsen haben den Heimspieltag in der Bezirksoberliga zu zwei glatten 3:0-Siegen genutzt und feierten einen versöhnlichen Abschluss der Hinrunde.

In der Landesliga Nord erlitten die Waldeckerinnen im Trikot des TSV Frankenberg eine Niederlage bei der SG Rodheim.

Spannender machte es die zweite Mannschaft des VfL Bad Arolsen in der Kreisliga Nordwest. Zweimal ging es in den fünften Satz, auch im Derby gegen Battenberg..

Landesliga Nord Frauen

Rodheim – Frankenberg 3:1 (-27, 20, 17, 24). Nach furiosem Start bestimmte das TSV-Team den ersten Satz. Zwei Blockpunkte in der entscheidenden Phase durch Marion Eisenblätter sorgten am umkämpften Ende für den 29:27-Satzgewinn der Gäste.

Danach nahmen die Zahl der Eigenfehler und die fehlende Konsequenz im Angriff immer mehr zu, sodass die Frankenbergerinnen die beiden Folgesätze abgaben. Ohne alles gegeben zu haben wollten sie sich aber nicht verabschieden; in Satz vier kämpfte sich der TSV noch einmal ins Spiel, musste sich jedoch trotz erbittertem Widerstand mit 24:26 und unterm Strich mit 1:3 geschlagen geben.

Bezirksoberliga Nord Frauen

VfL Bad Arolsen – ACT Kassel 3:0 (14, 18, 22). Von Anfang an tonangebend, brachten starke Aufschlagserien von Stina Krippner den VfL schnell in Front. Sie bauten den Punkte-Vorsprung schnell aus; durch viel Druck im Angriff von Marissa Kohlschmidt und Aileen Rettberg. Das klare 3:0 gegen Kassel war der verdiente Lohn.

Bad Arolsen – VC Blockfrei Hofgeismar 3:0 (17, 19, 14). Auch in der zweiten Begegnung bestimmte Arolsen stets das Geschehen. Zuspielerin Diana Seiler lief zu Höchstform auf, verwertete die guten Annahmen von Libera Joyce Peeters immer wieder perfekt und setzte so ihre Angreiferinnen gut ein. Musste der VfL in den ersten beiden Sätzen noch hart um jeden Ball kämpfen, war der dritte Satz beim 25:14 dann nur noch Formsache.

Spielertrainerin Sarah Kegel freute sich mit dem Team über die sechs Punkte: „Da hat sich für uns die intensive Trainingsarbeit ausgezahlt! Mit sechs Punkten als Vorweihnachtsgeschenk können wir ruhig in die Winterpause gehen und in der Rückrunde noch einmal voll angreifen.“

Kreisliga Nordwest Frauen

Bad Arolsen II – Hofgeismar II 2:3 (-22, 14, 25, -25, -10). Arolsen II – Battenberg 2:3 (24, 6, -18, -20, -13). Mit viel Pech verlor die Zweite des VfL Bad Arolsen trotz sehr guter Leistungen die beiden Heimspiele, darf sich aber über die ersten beiden Punkte freuen.

Gegen Hofgeismar hatten die Gastgeberinnen in einem „Kopf-an-Kopf-Rennen“ mit 27:25 im dritten Satz die Nase verdient vorne. In Satz holte der VfL durch starke Angriffe einen Zehn-Punkte-Rückstand auf, musste aber mit 25:27 den Satzausgleich hinnehmen. Im Entscheidungssatz war die Luft dann etwas raus.

Im Kreisderby gegen den TSV Battenberg hatte Arolsen nach ausgeglichenem ersten Satz Glück. Weil die Bezirksoberliga-Frauen schon ihr zweites Spiel beendet hatten, durfte der VfL das Doppelspielrecht für Jugendliche nutzen und konnte Marisa Kohlschmidt über die Mitte zum Einsatz bringen. Das verhalf zu viel Druck und einem deutlichen 25:6 in Satz zwei.

Doch Battenberg wurde immer sicherer und kämpfte sich eindrucksvoll zurück, während die Kräfte beim VfL immer mehr schwanden. Auch ein nochmaliges Aufbäumen der jungen VfL-Garde von Trainer Ole Maiwald im zehnten Satz des Tages blieb ohne Erfolg – 13:15. (ub)

Auch interessant

Kommentare