1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Vom letzten Tabellenplatz nicht blenden lassen: Twistetal reist zur HSG Lohfelden

Erstellt:

Kommentare

Handballer
Hilfestellung leisten: Die Twistetaler Mannschaft hofft, dass Lars Fingerhut (rechts) im Spiel bei der HSG Lohfelden/Vollmarshausen wieder mit von der Partie ist. © Artur Schöneburg

Die letzte Aufgabe für Handballer der HSG Twistetal in der Landesliga-Hinrunde klingt sehr dankbar, aber beim genauerem Hinsehen ist sie eher undankbar. Die Mannschaft tritt am Sonntag (16.30 Uhr) beim Tabellenletzten HSG Lohfelden/ Vollmarshausen an.

Twistetal – Der Twistetaler Gegner hat bisher nur drei Punkte auf dem Konto, aber die Formkurve weist nach oben und jeder sollte sich hüten, dieses Team in eigener Halle zu unterschätzen. Erst vor drei Wochen knöpfte Lohfelden der TSG Dittershausen einen Punkt ab, Twistetal hatte gegen die TSG verloren. Und am vergangenen Spieltag gewann die HSG Lohfelden das Kellerduell gegen die ESG Gensungen/Felsberg II. Die Heimspiele haben die Lohfeldener immer nur knapp verloren.

„Wir müssen von der ersten Minute an konzentriert ins Spiel gehen, um zu zeigen, dass wir mit zwei Punkten die Heimreise antreten möchten“, sagt der Twistetaler Trainer Steffen Fingerhut.

Personell wird der Twistetaler Coach zwar weiterhin vor Probleme gestellt, er ist sich aber trotzdem sicher, dass er auch mit dem verbleibenden Kader einen Sieg einfahren kann.

Hoffen auf zwei Aushilfskräfte

Neben den Langzeitverletzten Luca Meier, Manuel Schmidt, Lennard Schmidt und Jannik Bitter ist Michael Köhne weiterhin krank und auch Spielmacher Johannes Happe ist angeschlagen. Ob Lars Fingerhut und Christian Schüttler wie im Spiel gegen Wesertal aushelfen können, entscheidet sich erst nach dem Abschlusstraining.

„Wir werden enger zusammenrücken, noch mehr an einem Strang ziehen und über uns hinauswachsen“, prognostiziert Fingerhut.

Im Training hat er seine Spieler gut auf den kommenden Gegner eingestellt, der sein Angriffsspiel meist sehr breit aufzieht und gerade über den Rechtsaußen Philipp Stein treffsicher ist. Auch vor dem Rechtshänder Christian Vogel im halbrechten Rückraum ist die HSG-Abwehr gewarnt und „Lohfeldens Torwart Nico Lohrbach hat eine der besten Quoten der Liga“, weiß Fingerhut.

Er gibt seinen Spielern für diese Partie mit auf den Weg, dass sie den Ball noch schneller laufen lassen sollen, sich in ungeeigneten Wurfpositionen nicht festsetzen zu lassen, sondern schnell wieder ins Passspiel zu kommen, um sich weitere Freiräume zu schaffen. (his)

Auch interessant

Kommentare