1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Weltmeister Marius Karges im Wildunger Stadion

Erstellt:

Kommentare

U20-Diskus-Weltmeister Marius Karges schreibt Autogramme für die Bad Wildunger Nachwuchsathleten.
Begehrte Unterschrift: U20-Diskus-Weltmeister Marius Karges schreibt Autogramme für die Bad Wildunger Nachwuchsathleten. © Sabine Degenhardt

Die Kreismeisterschaft im Speerwurf lief im Stadion von Bad Wildungen, da gab es für Teilnehmer und Zuschauer eine Überraschung: Marius Karges, frisch gekürter U20-Weltmeister im Diskuswerfen betrat die Laufbahn.

Bad Wildungen - Der 19-Jährige stattet gerade seiner Familie und seiner Heimatstadt einen Besuch ab. Bernd Süring, Vorsitzender des TV Friedrichstein, begrüßte den Athleten an alter Wirkungs- und Trainingsstätte und gratulierte ihm zu seinem großen Erfolg. „Ich kenne Marius noch als kleinen Jungen“, erklärte Süring mit einem Augenzwinkern. Karges habe als Mehrkämpfer fast alle leichtathletischen Disziplinen absolviert und sich dann auf den Diskuswurf spezialisiert.

Er wünsche ihm „noch viele sportliche Erfolge“ und freue sich darüber, dass der neue Junioren-Weltmeister sich dem TV Friedrichstein noch verbunden fühle.

Für die Stadt Bad Wildungen gratulierte Bürgermeister Ralf Gutheil dem Athleten und er sei stolz darauf, dass ein Weltmeister „aus unseren Reihen kommt“. Er wünschte dem 19-Jährigen „viel Erfolg und Ausdauer“ und bat Karges sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen. Außerdem versprach der Bürgermeister noch eine besondere Ehrung für Karges während der nächsten Stadtverordnetenversammlung.

Endlich mal Zeit für Familie und Freunde

„Was ich da erreicht habe, ist für mich immer noch schwer in Worte zu fassen“, sagte Karges. Er gewann den WM-Titel im August mit einer Weite von 65,55 Meter . „Ich hätte nicht gedacht, dass ich diesen Titel erreichen würde, als ich nach Frankfurt gewechselt bin“, erinnert sich Karges, der im Jahr 2019 Bad Wildungen verließ und sich der Eintracht aus Frankfurt anschloss.

Damals entschied sich Karges auf das Internat des Vereins in Frankfurt zu gehen, nachdem er bereits sechs Jahre in der Leichtathletik im TV Friedrichstein aktiv war. „Es war ein großer Schritt für mich, dorthin zu wechseln“, sagte er. Diese Entscheidung sei aber „absolut richtig“ gewesen.

Karges richtet derzeit alles in seinem Leben dem Sport unter. Deshalb bleibt ihm wenig freie Zeit. Gerade darum nutzt er die Tage und Stunden in Wildungen intensiv um die Familie und Freunde zu treffen. (Sabine Degenhardt)

Auch interessant

Kommentare