ABC-Löschpulver eignet sich für Heimwerkstatt

+
Ein ABC-Feuerlöscher deckt den Bedarf einer Heimwerkstatt in der Regel ab. Foto: Peter Endig/ZB

Ob kleines Flämmchen oder mittelgroßer Brand - wer seine Heimwerkstatt schützen möchte, sollte entsprechende Löschmittel parat haben. Aber welche bieten sich dafür am besten an?

Hamburg (dpa/tmn) - Ein Feuerlöscher mit Pulver für Feststoffe (A), Flüssigkeiten (B) und Gase (C) ist optimal für die Werkstatt eines Heimwerkers. Dazu rät die Aktion Das sichere Haus in Hamburg.

Gekennzeichnet ist dieser mit den Buchstaben ABC. Nachteil: Das Pulver dringt in alle Ritzen ein und setzt sich fest. Die Alternative ist ein mit Schaum gefüllter Löscher der Kategorie AB.

Geeignet sind auch handliche Löschsprays, die sich bei kleinen Bränden punktgenau einsetzen lassen. Sie sind allerdings schon nach wenigen Sekunden leer. Heimwerker sollten beim Kauf auf das GS-Zeichen für Geprüfte Sicherheit achten.

Literatur:

Die Broschüre "Unfallfrei heimwerken. Sicher basteln" der Aktion Das Sichere Haus und vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kann heruntergeladen werden sowie per Mail an bestellung@das-sichere-haus.de, Stichwort: "Heimwerken", und postalisch an DSH, "Heimwerken", Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg, bestellt werden. Einzelexemplare sind kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.