Ablegerzwiebeln von Tulpen fördern

+
Tulpen blühen nicht nur ein Frühjahr lang prachtvoll. Sie vermehren sich über Tochterzwiebeln.

Mit ihren farbenfrohen Blüten sind sie die klassischen Frühlingsboten: Tulpen zeigen im April ihre ganze Farbpracht. Mit der richtigen Pflege kann das auch im zweiten Jahr gelingen.

Berlin - Tulpen (Tulipa-Hybriden) vermehren sich über Tochterzwiebeln. Diese bilden sich nach der Blüte, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG). Damit die Tochterzwiebeln sich gut entwickeln können, sollten die Tulpenblätter erst entfernt werden, wenn sie verwelkt sind.

Um die Pflanze zusätzlich beim Bilden von Tochterzwiebeln zu unterstützen, empfiehlt der BDG verwelkte Blüten sofort zu entfernen. So stecken die Tulpen keine Kraft in das Bilden von Samenkapseln.

Kurz vor der Blüte sind Tulpen für Düngergaben dankbar. Am besten stellt man die Blumennahrung bereit, wenn die Pflanzen etwa handhoch sind.

Zeigen sich die Frühlingsblumen im nächsten Jahr gar nicht, können auch hungrige Nager im Spiel gewesen sein. Wühlmäuse schätzen Tulpenzwiebeln als willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan. Setzt man die Tulpen in kleine Drahtkörbchen, haben die scharfen Zähne jedoch keine Chance.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.