Auch bei Frost gründlich lüften

Berlin - Auch wenn es draußen kalt ist, müssen Wohnräume regelmäßig gut gelüftet werden. Denn Feuchtigkeit darf nicht im Haus bleiben, sondern muss nach außen transportiert werden.

Darauf weist der Verband Privater Bauherren (VPB) in Berlin hin. Der Mensch produziere täglich 12 bis 14 Liter Feuchtigkeit - etwa durchs Atmen, Schwitzen, Duschen, Kochen, Putzen, Blumen gießen. Wird nicht gelüftet, schlägt sich diese Feuchtigkeit an Zimmerecken und Außenwänden nieder. Das sei ein idealer Nährboden für Schimmel. Deshalb raten die Verbandsexperten, mehrfach täglich und jeweils fünf bis zehn Minuten lang die Fenster komplett aufzureißen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.