Heimwerker-Tipp

Aufgerollte Kabeltrommel nicht vollständig belastbar

+
Eine ausgerollte Kabeltrommel können Heimwerker mit ungefähr 3500 Watt belasten. Foto: Arno Burgi/dpa

Eine Kabeltrommel ist im aufgerollten Zustand weniger belastbar als ausgerollt. Darauf müssen Heimwerker zwingend achten.

Köln (dpa/tmn) - Eine Kabeltrommel darf nicht überlastet werden. Dann droht ein Wärmestau - und im schlimmsten Fall geht die Kabeltrommel in Flammen auf. Darauf weist der Tüv Rheinland hin.

Eine Kabeltrommel funktioniert wie eine Mehrfachsteckdose: Es gibt zwar Anschlüsse für mehrere Geräte, aber die Belegung der Plätze darf nur bedingt ausgereizt werden.

Wie viele Geräte angesteckt werden dürfen, zeigt die Zahl der zulässigen Leistung an. Diese ist auf der Kabeltrommel angegeben. Der Stromverbrauch aller daran hängenden Geräten zusammengerechnet darf diese Watt-Angabe nicht überschreiten.

Ausgerollt liege die Wattzahl meist bei 3500, erklärt der Tüv Rheinland. Im aufgerollten Zustand sind es oft nur 1000 Watt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.