Aus Alt wird Neu: Jeder Fünfte macht Upcycling

+
"Upcycling" ist ein Trend, bei dem aus Müll neue Produkte werden. Beim Upcycling wird der vermeintliche Abfall mit einer kreativen Idee neu bewertet. Foto: Daniel Karmann

Flaschen oder Tetrapaks, Blechdosen oder Kleiderhaken: Aus alten Dingen etwas Neues herstellen. Das sogenannte Upcycling liegt im Trend. Ob professionell oder nur als Hobby.

Berlin (dpa) - Jeder fünfte Deutsche versucht sich einer Studie zufolge am sogenannten Upcycling und macht Neues aus alten Gegenständen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens YouGov. Upcycling ist eine spezielle Art des Selbermachens.

Dabei werden alte Dinge umgestaltet. Aus einer krummen Gabel wird ein Kleiderhaken, aus einem Werbebanner ein Lampenschirm. YouGov befragte dazu mehr als 2000 Menschen. Wirklich kreativ sind aber die wenigsten: Fast jeder Zweite von ihnen kennt nicht einmal den Begriff. Von denen, die bereits Upcycling betreiben, macht demnach jeder Zweite nur die Ideen anderer nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.