Aussergewöhnlich heiraten: Hochzeitsbräuche von Brasilien bis Spanien

Jetzt beginnen sie, die Monate des Jahres, in denen geheiratet wird. Das Schönste aber hier auf Erden... ...ist lieben und geliebt zu werden“, so sagte schon Wilhelm Busch. Aber an was muss man unbedingt denken und an welchen Brauch sollte man sich halten?

Hochzeitsdeko: Ja-Sagen im schönen Rahmen

Deutschland

Hierzulande kennt man zahlreiche Bräuche. Einige sind in allen Teilen des Landes üblich, andere typisch bayrisch oder nur im hohen Norden des Landes bekannt. Vor allem in ländlichen Gegenden werden viele alte Bräuche gerne gepflegt. Aber auch die Städter feiern zum Beispiel den Polterabend oder verabschieden gemeinsam den Junggesellen.

Glück bringen soll auch die Morgengabe. Das frisch getraute Paar schenkt sich am Morgen nach der Heirat ein kleines, ganz persönliches Geschenk. Legt der Bräutigam das Geschenk für seine Liebste unter ihr Kopfkissen, werden ihm ganz besonders viele schöne Ehejahre beschert werden, so heißt es.

Frankreich

Besonders die männlichen Bekannten der Braut kommen in Frankreich am Tag der Trauung auf ihre Kosten. Unter lautem Gejohle stellt sich die Braut in die Mitte des Raumes und beginnt zu tanzen. Dabei schiebt sie Stück um Stück, gaanz langsam ihr Kleid immer ein bisschen höher. Aber natürlich nicht ohne Gegenleistung. Die umstehenden männlichen Gäste müssen für jeden Zentimeter mehr Geld bieten, wobei die Damen natürlich lautstark dagegen halten. Seinen Höhepunkt findet dieser kleine Tanz sobald das Strumpfband der Braut zu sehen ist. Derjenige schließlich, der am meisten geboten hat, bekommt das Strumpfband zugeworfen.

England

Bei den Briten gibt es eine Generalprobe für die Zeremonie. Wenn das Paar sich kirchlich trauen lässt, werden drei Sonntage vor der Hochzeit, Transparente, die die Hochzeit bekannt geben, laut vorgelesen. Es bringt der Braut und dem Bräutigam aber Unglück bei der Bekanntgabe dabei zu sein. Die Hochzeit findet gewöhnlich mittags statt, danach gibt es erst einmal einen zünftigen Imbiss, das sogenannte Hochzeitsfrühstück (" wedding breakfast").

Für die Kleidung der Braut gilt der alte englische Spruch "something old, something new, something borrowed, something blue and a lucky six-pence in your shoe" ("Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes, etwas Blaues und einen Glückspfennig im Schuh"). Die Engländer glauben außerdem, dass es einem Schornsteinfeger Glück bringt, die Braut zu küssen, wenn sie aus der Kirche kommt.

Spanien

Eine schöne Tradition ist in Spanien bekannt. Bevor sich das Brautpaar in der Kirche das Ja-Wort gibt, überreicht der Bräutigam seiner Ehefrau in Spe 13 Münzen in einem kleinen Säckchen. Die Münzen verkörpern das Versprechen des Bräutigams seine Zukünftige immer zu unterstützen.

USA

Etwa einen Monat vor der Hochzeit organisiert die Braut die bridal shower. Das ist ein Fest, an dem nur weibliche Gäste geladen sind, die die Braut mit vielen nützlichen Kleinigkeiten für den Haushalt geradezu überschütten. Anschließend wird der Abschied von dem Junggesellinnen-Dasein ausgiebig gefeiert. Die entsprechende Party für den Bräutigam heisst stag-party ("Hirschbock-Party").

Brasilien

"Heute gehen wir Truthahn essen" bedeutet in Brasilien in vielen Regionen soviel wie "heute sind wir auf eine Hochzeit eingeladen". Truthahn ist dort nämlich das traditionelle Hochzeitsgericht. Geheiratet wird in Brasilien nachmittags, die Braut zieht sich bei Freunden um, weil kein Familienangehöriger sie vor der Trauung mehr sehen darf. Und der Junggesellinnen-Abend vor dem großen Fest ist für die Frauen ein besonderer Spaß. Es gibt Schnaps in rauhen Mengen und jede Frau bringt der Braut ein gut verpacktes Geschenk mit. Errät die Braut, was in dem Geschenkkarton ist, darf sie sich einfach über den Inhalt freuen und das nächste auspacken. Liegt sie aber dreimal daneben muss sie, unter dem Applaus der Freundinnen versteht sich, für jedes falsch erratene Geschenk ein Kleidungsstück ausziehen und einen Schluck Schnaps trinken. Und so passiert es nicht selten, dass private Erinnerungsfotos von diesen Abend sie komplett nackt, bekleidet nur mit einer Schärpe auf der steht "gut, dass Du morgen heiratest" und vor dem Hintergrund einer fröhlichen Frauenschar zeigen.

Immer mit dabei: Kerzen

Was nicht fehlen darf sind Kerzen: Selbst diejenigen, die für alte Sitten und Bräuche nichts übrig haben, werden bei der Dekoration der Hochzeitstafel auf keinen Fall auf Kerzen verzichten: denn Kerzen verleihen durch ihr unverwechselbares Licht eine stimmungsvolle, romantische Atmosphäre und begleiten das Hochzeitspaar auf ihrem Weg in eine gemeinsame Zukunft. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.