Braunes Badewasser

Sie saß schon in der Badewanne – Frau hält große braune Kugel für Badebombe

Eine Badeente im Badewasser und Füße.
+
Eigentlich wollte sich eine Britin nur ein heißes Bad mit einer Badebombe einlassen – doch dann bemerkte sie, dass da was nicht stimmen kann. (Symbolbild)

Als sie bereits im Badewasser saß, stellte eine Britin fest, dass die Kugel, die sie für eine Badebombe hielt, eigentlich etwas anderes war. Mehr zu der Geschichte, hier.

Ob als Badebombe oder in Form von anderen Zusammensetzungen: Badezusätze machen jedes heiße Bad zu einem besonderen Erlebnis. Oftmals kommen sie in den wildesten Farben und Designs daher und lösen sich langsam im heißen Wasser auf. Entspannung pur ist hier das Ziel. Das dachte sich auch eine Britin, die eine große braune Kugel für eine Badebombe hielt. Doch als sich das Badewasser mit Marshmallows füllte, wurde der Frau klar, dass hier etwas nicht stimmen kann.

Schokoladenkugel mit Badebombe verwechselt

Wie die britische Sun berichtet, tauchten in einer geschlossenen Facebookgruppe Bilder auf, zu denen außerdem erklärt wurde: „Meine wunderbare Freundin (die nicht genannt werden möchte!) dachte, sie hätte sich eine schöne neue Badebombe gekauft. Es stellte sich heraus, dass es eine verdammte heiße Schokolade war, mit Marshmallows und allem drum und dran!“ Festgestellt wurde das Missgeschick wohl erst, nachdem sich das Badewasser braun färbte und plötzlich überall die Marshmallows im Wasser aufgetaucht waren.

Lesen Sie auch: „Jeder hat sein Besteck in dieser Richtung, richtig?!“ – wie organisieren Sie Ihren Besteckkasten?

Badebomben-Fehler versüßt Facebook-Nutzern den Tag

Unter den Kommentaren wird laut Sun deutlich, dass sich viele Nutzer über diesen Fehler freuten. Aber nicht zwangsläufig aus Schadenfreude, sondern eher, weil sie es als ein süßes Missgeschick ansehen. Immerhin mehr als 3500 Nutzern gefällt der Beitrag, der rege kommentiert wurde. „Ich würde wahrscheinlich das Badewasser trinken“, scherzte jemand. Ein anderer schrieb: „Oh nein! Was für eine Verschwendung von Schokolade und Marshmallows!“, wie die Sun berichtet. Andere sagten, sie könnten sich vorstellen, den gleichen Fehler zu machen. Der Frau kann wohl kaum ein Vorwurf gemacht werden. Schließlich sind Badebomben heutzutage in allen möglichen Formen und Duftrichtungen zu erwerben.

Lesen Sie auch: Knarrende Kloschüssel: Wie viel Gewicht hält die Toilette aus?

Video: So werden aus Glycerin Badebomben gebastelt

(swa)

Auch interessant: Hellhörige Wände: Pärchen erhält peinliche Nachricht der Nachbarn.

Die frei stehende Badewanne

Wer die Möglichkeit hat, stellt die frei stehende Badewanne ans Fenster - mit Blick ins Freie. Foto: VDS/Keuco/dpa-tmn
Wer die Möglichkeit hat, stellt die frei stehende Badewanne ans Fenster - mit Blick ins Freie. Foto: VDS/Keuco/dpa-tmn © VDS
Steht Badewanne mitten im Raum braucht sie extra Wasserzu- und -abläufe im Boden. Foto: VDS/Kaldewei/dpa-tmn
Steht Badewanne mitten im Raum braucht sie extra Wasserzu- und -abläufe im Boden. Foto: VDS/Kaldewei/dpa-tmn © VDS
Nah an der Wand platziert, können die üblichen Armaturen für die frei stehende Badewanne genutzt werden. Foto: Aqua Cultura/DREYER Haustechnik/dpa-tmn
Nah an der Wand platziert, können die üblichen Armaturen für die frei stehende Badewanne genutzt werden. Foto: Aqua Cultura/DREYER Haustechnik/dpa-tmn © Aqua Cultura
Frei stehende Badewannen liegen im Trend - sogar in kleineren Badezimmern. Foto: Aqua Cultura/BUKOLL/dpa-tmn
Frei stehende Badewannen liegen im Trend - sogar in kleineren Badezimmern. Foto: Aqua Cultura/BUKOLL/dpa-tmn © Aqua Cultura
Oftmals ist es bei frei stehenden Badewannen nötig, sie auf ein Podest zu stellen. Darin werden die notwendigen Anschlüsse versteckt. Foto: Aqua Cultura/DREYER Haustechnik/dpa-tmn
Oftmals ist es bei frei stehenden Badewannen nötig, sie auf ein Podest zu stellen. Darin werden die notwendigen Anschlüsse versteckt. Foto: Aqua Cultura/DREYER Haustechnik/dpa-tmn © Aqua Cultura

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.