Badezimmer

Duschvorhang: Reinigung und Pflege mit diesen Tipps

Weißes Badezimmer mit Badewanne und Duschvorhang.
+
Um den Duschvorhang zu reinigen, können Sie ihn entweder in die Waschmaschine geben oder per Hand waschen. (Symbolbild)

Den Duschvorhang zu reinigen und zu pflegen - das gehört nicht zu den Putz-Prioritäten. Dabei ist es wichtiger als erwartet. Welche Hausmittel bei der Reinigung helfen, lesen Sie hier.

Jeder der einen Duschvorhang besitzt, kennt das Phänomen: Nach nur kurzer Zeit sieht untere Rand des Vorhanges nicht mehr so schön aus. Zudem bietet der nasse Duschvorhang einen idealen Nährboden für Bakterien, Keime und Pilze. Eine regelmäßige Reinigung und Pflege lohnt sich da allemal. In der Tat ist es sogar ratsam, den Duschvorhang alle vier Wochen zu waschen. Schließlich bleiben immer Seifenreste an dem Vorhang haften. Wir verraten Ihnen wertvolle Tipps zur Pflege und zum Waschen in der Waschmaschine und per Hand.

Duschvorhang reinigen – in der Waschmaschine

Viele Modelle können einfach in der Waschmaschine gewaschen werden. Ob Ihr Duschvorhang für diese Reinigung vorgesehen ist, können Sie aus dem Etikett entnehmen. Duschvorhänge, die Waschmaschinengeeignet sind, sollten bei 30 Grad im Programm Feinwäsche und ohne schleudern, gewaschen werden. Außerdem ist es ratsam, nicht zu viel Waschmittel zu benutzen, da sonst die Struktur beschädigt wird. Feinwaschmittel eignen sich daher besser zur Reinigung. Um Keime, Pilze und Bakterien abzutöten, können Sie etwas Natron oder 40 ml Essig in das Weichspülerfach Ihrer Waschmaschine hinzufügen. Hängen Sie den Duschvorhang anschließend wieder auf, um ihn so trocknen zu lassen oder hängen Sie ihn zunächst über einen Wäscheständer.

Lesen Sie auch: Speisekammer & Co. organisieren – mit diesen drei Tipps.

Duschvorhang reinigen – per Hand mit diesen Hausmitteln

Ist der Duschvorhang nicht für die Waschmaschine geeignet, muss er per Hand gereinigt werden. Dazu können Sie einige Hausmittel zu Hilfe nehmen.

  • Essig: Zum Reinigen mischen Sie etwa zwei Tassen Essig mit vier Tassen Wasser. Legen Sie den Duschvorgang in der Badewanne oder Dusche aus und geben Sie das Gemisch darüber. Lassen Sie es kurz einwirken, bevor Sie den Vorhang mit klarem Wasser abspülen.
  • Natron: Mixen Sie eine cremige Paste aus Wasser und Natron zusammen und tragen Sie diese mit einem Schwamm auf den Vorhang auf. Nehmen Sie dazu gerne 55 Gramm des Pulvers. Lassen Sie die Paste etwa eine dreiviertel Stunde einwirken, ehe Sie sie mit klarem Wasser wieder abnehmen.
  • Zitronensäure: Für die Methoden wird der Duschvorhang mit einem Mix aus Wasser mit Zitronensäure eingerieben. Das Mischverhältnis sollte etwa eine Tasse Zitronensäure auf zwei Tassen Wasser betragen. Nutzen Sie lauwarmes Wasser, um die Mischung wieder abzuspülen.

Lesen Sie auch: Fettflecken entfernen – mit diesen Hausmitteln die Küchenschränke reinigen.

Video: Frühjahrsputz – so werden Sie Kalkflecken los

Duschvorhang pflegen: Das sollten Sie beachten

Damit Sie der Bildung von Keimen, Bakterien und Pilzen von Vornherein kaum eine Chance geben, ist es ratsam, den Duschvorhang nach dem Duschen aufzuziehen und nicht zusammengeknüllt zu lassen. Dadurch kann er besser trocknen. Zudem lohnt es sich das Badezimmer regelmäßig zu lüften, dadurch bekommt auch der Duschvorhang frischen Wind. Nach dem Duschen können Sie den Vorhang mit kaltem, klarem Wasser abspülen, um Seifenreste zu entfernen. (swa)

Auch interessant: Gartenmöbel reinigen und pflegen: So gehen Sie vor.

Die besten Pflanzen fürs Badezimmer

Optische Wellness-Oase
Mit Pflanzen wird das Bad zu einer optischen Wellness-Oase. Beinahe fühlt man sich wie im Urlaub im Dschungel. Foto: Nobilia/VDM/dpa-tmn © Nobilia
Pflanzen an der Wand
Platzsparend sind Pflanzen, die man an die Wand oder die Decke hängen kann. Foto: Nobilia/VDM/dpa-tmn © Nobilia
Große Fenster
Wer ein großes Fenster im Badezimmer hat, durch das viel Licht einfällt, kann nahezu jedes Gewächs ins Bad stellen. Foto: Hülsta/VDM/dpa-tmn © Hülsta
Ausreichend Tageslicht
Mit der hohen Luftfeuchtigkeit im Bad kommen die meisten Pflanzen gut zurecht. Zum Wachsen brauchen sie allerdings Tageslicht. Foto: Nobilia/VDM/dpa-tmn © Nobilia

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.