Hohe Luftfeuchtigkeit

Lüften im Badezimmer: Tipps für frische Luft nach dem Duschen

Eine Frau mit Bademantel schaut aus dem Fenster.
+
Nach dem Duschen sollten Sie unbedingt lüften – idealerweise haben Sie dafür ein Fenster im Badezimmer.

Die Luftfeuchtigkeit im Badezimmer ist nach dem Duschen besonders hoch. Doch wie sollten Sie am besten Lüften und welche Fehler sind zu vermeiden?

Sie kennen es vielleicht: Nachdem Sie mit der angenehm warmen Dusche fertig sind, ist der Spiegel beschlagen und die Luft stickig. Der normale Reflex sieht dann vor, dass die warme Luft aus dem Badezimmer entweichen soll. Manch einer öffnet da zunächst die Badezimmer-Tür. Ist das wirklich sinnvoll oder macht es die Situation eher schlimmer? Und wie schnell sollte man reagieren? Schließlich gilt das Bad als einer der anfälligsten Räume für Schimmel. Wir haben Antworten und geben Tipps, wie Sie im Badezimmer mit und ohne Fenster richtig lüften.

Badezimmer lüften: Diese Irrtümer sind zu vermeiden

Besonders nach dem Duschen ist die Luftfeuchtigkeit im Badezimmer höher als gewöhnlich. Ein gefundenes Fressen für Schimmelbildung. Um dem entgegenzuwirken, ist es in jedem Fall sinnvoll zu lüften. Doch hier verbirgt sich schon der erste Fehler, der vermieden werden sollte – nämlich die Badezimmertür zu öffnen. Tatsächlich ist es viel besser, das Fenster zu öffnen und die Badezimmertür geschlossen zu halten. Warum? Damit sich die Luftfeuchtigkeit nicht in den anderen Räumen ausbreitet. Zugegeben, in Wohnräumen mit einer niedrigeren Luftfeuchtigkeit, kann das gut für das Raumklima sein. Doch häufig wird dadurch nur das Risiko der Schimmelbildung in anderen Ecken der Wohnung erhöht.

Ein weiterer Fehler: zu lange mit dem Lüften warten. Auch dadurch wird es der Schimmelbildung zu einfach gemacht. Achten Sie daher darauf, die Luftfeuchtigkeit direkt entweichen zu lassen. So kann sich der Wasserdampf gar nicht erst auf den Fliesen oder der Fensterbank absetzen. Sollte das doch passiert sein, hilft nur noch trocken wischen und gleichzeitig ausgiebig lüften.

Lesen Sie auch: Badebomben selber herstellen – mit diesen Hausmitteln gelingt es.

Badezimmer ohne Fenster lüften – so gelingt es

Ein Bad ohne Fenster zu lüften setzt eine gute Lüftungsanlage voraus. Ob manuell oder automatisch, eine starke Lüftung ist essenziell, um Schimmel vorzubeugen. Wichtig für eine gut funktionierende Lüftung ist zudem die gründliche Reinigung des Filters. Der Moment ist spätestens dann gekommen, wenn die Lüftung lauter wird. Sollten Sie allerdings keine Lüftung haben oder nur eine schwache, müssen Sie selbstverständlich die Badezimmertür öffnen. In diesen Fall ist es ratsam, alle Fenster in der Wohnung aufzumachen. Im besten Fall lassen Sie die Fenster für 10 Minuten geöffnet, ehe Sie sie schließen. Nach etwa 30 Minuten sollten Sie erneut für etwa 10 Minuten durchlüften. Dadurch sollte die Feuchtigkeit komplett entwichen sein.

Lesen Sie auch: Toilette reinigen – mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung entgeht Ihnen nichts.

Badezimmer mit Fenster lüften – mit diesen Tipps

Sollten Sie ein Fenster im Badezimmer haben, ist das natürlich die beste Voraussetzung, um schnell und effizient zu lüften. Doch ist hierbei auch der Zeitpunkt entscheidend. Im besten Fall lüften Sie direkt nach dem Duschgang und lassen den meisten warmen Dampf über das weit geöffnete Fenster entweichen. Lassen Sie die Badezimmertür aber noch geschlossen. Selbstverständlich müssen Sie dabei nicht in der Kälte stehen – Sie können den Raum gerne so lange verlassen. Je nach Fenstergröße dauert das grobe Lüften knapp 10 Minuten. Dann können Sie auch die Tür wieder öffnen und gegebenenfalls das Fenster wieder schließen.

Es kann passieren, dass sich über die geöffnete Badezimmertür immer noch etwas Feuchtigkeit in der Wohnung verteilt. Gerne können Sie daher noch ein Fenster in einem anderen Raum öffnen. Grundsätzlich ist es ratsam, das Badezimmerfenster in die Routine des morgendlichen und abendlichen Lüftens mit aufzunehmen. Im Winter reicht es, den Raum für etwa fünf Minuten zu lüften und im Sommer sind etwa 20 Minuten ideal. Auf das Lüften nach dem Duschen sollte aber deswegen nicht verzichtet werden. (swa)

Auch interessant: Schlechte Gerüche im Haushalt mit einfachen und schnellen Tipps bereinigen.

Die besten Pflanzen fürs Badezimmer

Optische Wellness-Oase
Mit Pflanzen wird das Bad zu einer optischen Wellness-Oase. Beinahe fühlt man sich wie im Urlaub im Dschungel. Foto: Nobilia/VDM/dpa-tmn © Nobilia
Pflanzen an der Wand
Platzsparend sind Pflanzen, die man an die Wand oder die Decke hängen kann. Foto: Nobilia/VDM/dpa-tmn © Nobilia
Große Fenster
Wer ein großes Fenster im Badezimmer hat, durch das viel Licht einfällt, kann nahezu jedes Gewächs ins Bad stellen. Foto: Hülsta/VDM/dpa-tmn © Hülsta
Ausreichend Tageslicht
Mit der hohen Luftfeuchtigkeit im Bad kommen die meisten Pflanzen gut zurecht. Zum Wachsen brauchen sie allerdings Tageslicht. Foto: Nobilia/VDM/dpa-tmn © Nobilia

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.