Thron im Badezimmer

Knarrende Kloschüssel: Wie viel Gewicht hält die Toilette aus?

Ein Wand-WC und ein Waschbecken.
+
Bedeutet eine knarrende Kloschüssel, dass die Toilette abzubrechen droht?

Der Trend zum Wand-Klo ist keine neue Erscheinung. Dennoch schwingt hin und wieder die Angst mit, ob die Schüssel dem Körpergewicht standhält.

Manch einer hat beim Hinsetzen auf die Toilette vielleicht schon mal ein komisches Knarren vernommen. Die Frage, ob die Toilette nun zu brechen droht oder nicht, stellt sich ganz unbewusst. Per europäischer Normvorschrift müssen Toilette grundsätzlich ein hohes Gewicht aushalten können. Doch wie hoch ist dieses Gewicht? Und ist es trotzdem möglich, dass die Kloschüssel irgendwann nicht mehr standhalten kann? Und wer zahlt dann den Schaden? Antworten auf diese und andere Fragen, finden Sie hier.

So viel Gewicht hält eine Toilette bedenkenlos aus

„Unabhängig von der Befestigung mindestens 180 bis 200 Kilogramm“, antwortet Jens Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e. V. (VDS) gegenüber myHomebook, auf die Frage zur Gewichtsbelastung von Toiletten, „bei entsprechender Verankerung in der Vorwand sogar bis 400 Kilogramm“. Zum Vergleich: Ein Löwe wiegt etwa 250 Kilogramm und ein Pferd rund 500 Kilogramm. Voraussetzung für ein optimales Halten der Toilette ist natürlich auch die einwandfreie Montage. Ist die Toilette aber fachgerecht eingebaut worden, sollte in der Regel auch nichts passieren. Was, aber wenn die Toilette knarrt, ist das ein Warnzeichen? „Die Kraft wird vom Trägersystem getragen, nicht von den Fliesen“, so Wischmann weiter. Eine Toilette nur durch das eigene Körpergewicht zu brechen, ist also ziemlich unwahrscheinlich.

Lesen Sie auch: „Backofen auf 200 °C vorheizen“ – Richten Sie sich nach den Packungsangaben?

Video: So oft müssen Sie wirklich Ihre Toilette reinigen!

Lesen Sie auch: „Alexa, ich brauche Daddy“ – Babyphone fängt Gespräch zwischen kleinem Jungen und SmartHome-System ein.

Das richtige Verhalten, wenn die Toilette doch mal abbricht

Dieser Fall tritt höchst wahrscheinlich nur dann ein, wenn die Kloschüssel nicht ordnungsgemäß eingebaut wurde. Passiert es doch, dass die Toilette unerwartet abbricht, sollten Sie schnell Handeln. Drehen Sie die Wasserleitungen ab und informieren Sie den Installateur-Notdienst sowie den Vermieter über den Schaden. Aber keine Sorge, zu einer Überschwemmung kommt es dadurch nicht. Dennoch ist damit zu rechnen, dass das Wasser aus dem Spülkasten ausläuft, auch wenn heutzutage viele Spülkästen mit einer Sperre versehen sind. Aber wer zahlt für den Schaden? „Wenn sie nicht fachgerecht eingebaut ist, muss das der Handwerker verantworten“, erklärt Wischmann weiter gegenüber myHomebook. Dann müssen die Fachleute auch für den Schaden aufkommen. Wenn aber die Toilette selbst eingebaut wurde, ist man für den Schaden selbst verantwortlich und kann auch keine Schadensersatzleistungen erwarten. (swa)

Auch interessant: „Jeder hat sein Besteck in dieser Richtung, richtig?!“ – wie organisieren Sie Ihren Besteckkasten?

Die besten Pflanzen fürs Badezimmer

Optische Wellness-Oase
Mit Pflanzen wird das Bad zu einer optischen Wellness-Oase. Beinahe fühlt man sich wie im Urlaub im Dschungel. Foto: Nobilia/VDM/dpa-tmn © Nobilia
Pflanzen an der Wand
Platzsparend sind Pflanzen, die man an die Wand oder die Decke hängen kann. Foto: Nobilia/VDM/dpa-tmn © Nobilia
Große Fenster
Wer ein großes Fenster im Badezimmer hat, durch das viel Licht einfällt, kann nahezu jedes Gewächs ins Bad stellen. Foto: Hülsta/VDM/dpa-tmn © Hülsta
Ausreichend Tageslicht
Mit der hohen Luftfeuchtigkeit im Bad kommen die meisten Pflanzen gut zurecht. Zum Wachsen brauchen sie allerdings Tageslicht. Foto: Nobilia/VDM/dpa-tmn © Nobilia

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.