Bäder nach eigenem Rezept

Kontrast-Programm: Wenn Schwarz und Weiß aufeinandertreffen, geben sich Luxus und Eleganz ein attraktives Stelldichein. Weitere Farb- und Einrichtungs-Zutaten für ein gelungenes Bad-Ambiente präsentieren die Sanitärprofis bundesweit am 18. September. Foto:  vds

Das Bad von morgen hat gleich mehrere Seelen. Das eine verlangt nach Luxus und Eleganz. Das andere zelebriert die neue Bescheidenheit. Nach wie vor ein Megatrend sind Dampfduschen und Whirlwannen, um die herum sich ganze Wellnessoasen einrichten lassen.

Mindestens so vielfältig wie die Formen von Wannen sind auch die der Armaturen und Brausen – und die Art und Weise, wie sie das Wasser fließen lassen. Mal ergießt es sich wie ein breiter Schwallstrahl in die Badewanne. Mal prasselt es wie natürlicher Regen nieder. Gerade beim Duschen kann die Begegnung mit dem Element Wasser kaum unterschiedlicher sein. Nicht zuletzt, weil den Markenherstellern immer wieder Neues einfällt. So ließen sich zum Beispiel diverse Strahlarten zu vorprogrammierten Choreografien aus Wassertemperatur und -menge zu erfrischenden Szenarien kombinieren.

Sparen ohne Komfortverlust

Die Tüftler in der Sanitärbranche arbeiten mit gleich großem Engagement an Wasser und Energie sparenden Technologien. Neu entwickelte, in den Auslauf von Waschtischarmaturen integrierte Luftsprudler etwa senkten den Wasserdurchfluss pro Minute auf ein Minimum von bis zu fünf Litern – und das ohne Komfortverlust. Nicht zuletzt deshalb raten Badexperten potenziellen Bauherren und Modernisierern, sich in einem Beratungsgespräch zunächst ein Bild vom Angebot zu machen. Neben Design und Wasserverbrauch spielten, so Sanitärprofis, Einbauart und Handhabung ebenfalls eine wichtige Rolle.

Mitunter kontrastreich geht es bei der Farbwahl im Badezimmer zu. Schwarz trifft auf Arktisweiß oder Lava auf glühendes Rot. An den Wänden und am Boden dominieren Natur- und Erdtöne, dazu ein Schuss Espresso für den Waschtisch oder Möbelfronten in beerenfarbigem Cassis – wer könnte da widerstehen? Immer mehr Anhänger finden auch die Farbe Grün, Blaunuancen dagegen lassen sich im Bad erst wieder vereinzelt ausmachen.

Wer sich über das appetitliche Farb- und Einrichtungsspektrum informieren will, sollte sich Samstag, 18. September, dafür reservieren. Am sechsten bundesweiten „Tag des Bades“ erhalten alle Privatbesucher die Chance, am großen nationalen Gewinnspiel der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) teilzunehmen. Am „Happy End“ kommen sie vielleicht schneller als gedacht zu einem von drei Traumbädern im Wert von 30 000, 20 000 und 10 000 Euro jeweils inklusive Montage. Außerdem warten insgesamt 33 Wellnessgutscheine für ausgewählte Maritim Hotels darauf, demnächst eingelöst zu werden.

E Unter www.gutesbad.de gibt es alle wichtigen Details und eine Suche aller teilnehmenden Betriebe. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.