Niedrige Zinsen

Bauboom in Deutschland ungebrochen

Wiesbaden - Der Bauboom in Deutschland hält an. Im ersten Halbjahr hätten Behörden den Bau von knapp 124.900 neuen Wohnungen genehmigt, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit.

Dies seien 9,6 Prozent oder 10.900 Wohnungen mehr gewesen als in den ersten sechs Monaten 2012. "Damit setzte sich die positive Entwicklung bei den Baugenehmigungen von Wohnungen weiter fort", erklärte die Statistiker.

Besonders der Bau von Mehrfamilienhäusern habe sich stark entwickelt, teilte die Statistikbehörde mit. Dort habe sich die Zahl der Baugenehmigungen um 21,7 Prozent erhöht, bei Zweifamilienhäusern um 13,9 Prozent. Bei Einfamilienhäusern hingegen habe es einen nur vergleichsweise geringfügigen Anstieg um 1,5 Prozent gegeben.

Niedrige Zinsen machen die Finanzierung von Bauvorhaben derzeit besonders günstig. Gleichzeitig steigen an vielen Orten die Mieten. Immobilien gelten angesichts historisch niedriger Zinsen als interessante Anlageprodukte und wechseln derzeit die Besitzer. Auch steigende Mieten können Investitionen in ein eigenes Domizil interessant machen.

afp

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.