Bauernhortensie braucht spezielle Bodenbehandlung

+
Die blaue Bauernhortensie hat eine ungewöhnliche Eigenschaft. Sie wechselt je nach Bodenbeschaffenheit ihre Farbe. Foto: obs/Blumenbüro/Pflanzenfreude.de

Pflanzen haben manchmal seltsame Eigenschaften. So wirkt sich bei der Bauernhortensie die Zusammensetzung des Bodens auf die Blütenfarbe aus. Und das in einem wahrlich ungewöhnlichen Wechsel.

Berlin (dpa/tmn) - Die blau blühende Bauernhortensie (Hydrangea macrophylla) ist eigen: Ihre Blütenfarbe erhält sich nur bei einer bestimmten Zusammensetzung des Bodens. Sonst trägt sie im Folgejahr plötzlich pinke Blüten.

Der Hobbygärtner sollte daher vor dem Pflanzen den pH-Wert des Bodens messen. Je niedriger dieser ist, umso saurer ist die Gartenerde und umso besser ist das für die Pflanze, erklärt der Bund deutscher Baumschulen in Berlin. Ist das nicht der Fall - und das ist meistens so -, sollte der Gärtner das Pflanzloch großzügig ausheben und mit spezieller Moorbeeterde wieder auffüllen.

Haben bereits eingepflanzte Bauernhortensien ihre Blütenfarbe verloren, kann man mit Aluminiumsulfat oder saurem Kompost nachhelfen. Grundsätzlich sollten saure Böden mit Düngemitteln mit viel Kalium und wenig Phosphor versorgt werden. Diese Bestandteile sind auf der Verpackung als NPK-Werte angegeben. N steht für Stickstoff, P für Phosphor und K für Kalium.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.