Bei Fettbrand in der Pfanne: Deckel drauf

+
Die Feuerwehr demonstriert: Ist der Topf bei Ausbruch des Fettbrandes bereits abgedeckt, bleibt der Deckel besser drauf. Foto: Marcus Führer

Hamburg (dpa/tmn) - Brennendes Fett in der Pfanne oder im Topf lässt sich nicht mit Wasser löschen. Das macht es sogar noch schlimmer: Explosionsartig verdampft das Wasser bei Kontakt mit dem einige hundert Grad heißen Fett.

Wer aufflammendes Fett mit Wasser zusammenführt, kann sich dabei schwerste Verletzungen zuziehen. Und der Brand weitet sich auf die Wohnung aus. Darauf weist Susanne Woelk von der Aktion "Das Sichere Haus" in Hamburg hin. Stattdessen werde am besten ein passender Deckel auf das Gefäß gelegt. Er ersticke das Feuer. Aber: Der Deckel müsse natürlich trocken sein.

Gut seien in der Küche Feuerlöscher, die für Fettbrände geeignet sind. Das gebe auf dem Etikett die Klasse F an. Feuerlöscher der Brandklasse A seien ungeeignet, denn sie enthalten Wasser. Erstickt der Feuerlöscher die Flammen nicht oder bildet sich starker Rauch, sollte man den Raum verlassen und die Tür zuziehen. Die Feuerwehr muss dann löschen.

Download DSH-Broschüre "Zu Hause sicher leben"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.