Pflanzen-Rettung

Bei Überdüngung der Topfpflanze Wurzelballen auswaschen

+
Bei zu viel Dünger sollte der Wurzelballen ausgewaschen werden. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn/dpa

Viel hilft nicht immer viel. Gerade wenn es um Pflanzendünger geht, ist Vorsicht geboten. Damit zu großzügig gedüngte Pflanzen nicht eingehen, gibt es einen einfachen Trick.

Bonn (dpa/tmn) - Gibt man einer Topfpflanze zu viel Dünger, dann sollte man ihren Wurzelballen auswaschen. Dafür stellt der Hobbygärtner den Pflanztopf auf einige Kieselsteine, damit das Wasser ablaufen kann.

Für 30 Minuten wird jetzt Leitungswasser über die Pflanzerde laufen gelassen, erläutert die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Die Erde wird dabei nicht ausgespült, wenn das Wasser langsam fließt. Wichtig ist, anschließend erst wieder zu gießen, wenn die Erde gut abgetrocknet ist. In extremen Fällen von Überdüngung sollten Hobbygärtner die Pflanze umtopfen und dabei so viel alte Erde wie möglich entfernen.

Broschüre der Landwirtschaftskammer "So klappt’s mit Kübelpflanzen"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.