Nicht vergessen

Beim Frühjahrsputz auch die Regenrinnen reinigen

+
Sand, Laub und Nadeln: Der Dreck muss weg. Foto: Andrea Warnecke

Hausherren dürfen bei ihrem Frühjahrsputz nicht die Regenrinnen vergessen. Sonst sucht sich das Wasser bald andere Wege. Feuchte Wände wären die Folge.

Berlin (dpa/tmn) - Hausbesitzer sollten bei ihrem Frühjahrsputz auch die Regenrinnen und Entwässerungssysteme reinigen. Starke Regenfälle können sonst Schäden an der Immobilie verursachen.

Wenn die Rohre noch mit Herbstlaub oder Winterdreck verstopft sind, sucht sich das Regenwasser andere Wege, warnt der Verband Privater Bauherren. Unter Umständen dringt das Wasser dann ins Haus oder den Keller ein.

Die Folgen sind feuchte Wände und Schimmel - deren Beseitigung meist teuer ist. Bei Häusern mit Satteldach sollten daher die Regenrinnen und Fallrohre sowie bei einem Bungalow-Flachdach die innenliegenden Abflüsse frei sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.