Knackig und gesund

Blattspinat erhält zweite Chance

+
Am besten wird der Spinat in Reihen mit einem Abstand von 25 Zentimetern ausgesäht. Foto: BLE/Thomas Stephan/dpa

Spinat ist vor allem wegen seiner gesunden Eigenschaften beliebt. Wer das Gewächs selbst anpflanzen will, hat dafür zweimal im Jahr Zeit. Doch was gibt es bei der Saat im August zu beachten, und wie überwintert der Spinat?

Berlin (dpa/tmn) - Im Frühjahr keinen Spinat (Spinacia oleracea) gesät? Im August ist erneut Zeit dafür, wie der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin erklärt.

Vor allem in kühlen Gegenden sollte man jedoch auf robuste Sorten wie 'Dolphin', 'Lazio' oder 'Sharan' zurückgreifen. Sie können auch auf dem Beet überwintern. Außerdem braucht Blattspinat ein gut vorbereitetes Saatbett. Die Erde sollte feinkrümelig sein und nach der Bodenbearbeitung erst noch etwas ruhen können. Gesät wird in Reihen mit etwa 25 Zentimeter Abstand. Der BDG empfiehlt, nicht zu dicht zu säen, da sich die Pflänzchen sonst Konkurrenz um Licht, Wasser und Nährstoffe machen.

Die Ernte erfolgt schon nach wenigen Wochen. Im Winter ruht der Spinat - am besten mit leichtem Winterschutz aus Reisig oder Vlies. Im Frühling kann ein zweites Mal geerntet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.