Auch auf engem Raum

Blumenregal aus Weinkisten: Platz für bunte Frühlingsblüher

+
Um viele Frühjahrsblüher auf engem Raum unterzubringen, kann man ein Regal aus alten Weinkisten bauen. Foto: Patrick Pleul

Um auf engem Raum eine üppige Bepflanzung zu schaffen, ist Kreativität gefordert. Aus alten Weinkisten lässt sich zum Beispiel ganz leicht ein platzsparendes Regal bauen.

Essen (dpa/tmn) - Im Frühling steigt bei vielen die Sehnsucht nach bunten Blüten und frischem Grün. Wer einen Balkon oder eine Terrasse hat, kann ein Blumenregal für eine üppige Gestaltung nutzen.

Das Regal schafft auch auf engem Raum Platz für zahlreiche Frühlingsblüher. Heimwerker können es leicht selber bauen, informiert das Blumenbüro in Essen. Dafür brauchen sie mehrere Weinkisten, die sie aufeinanderstapeln und dann für mehr Stabilität jeweils mit Schrauben verbinden.

Anschließend können Blumenfreunde auf mehreren Ebenen Töpfe platzieren - geeignet sind derzeit etwa bunt blühende Kapkörbchen und Mandevilla sowie Nachtschatten und Kapaster. Zusätzlich kann man den Look mit Kräutern wie Lavendel auflockern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.