Blumenstrauß nicht in Papier verpackt überreichen

+
Ein ausgepackter Blumenstrauß macht sich beim Überreichen zum Muttertag besser als einer, der dick in Papier gewickelt ist. Foto: Patrick Pleul

Zum Muttertag wollen viele ihrer Mama einen Blumenstrauß überreichen. Damit die Geste auch gut beim Gegenüber ankommt, sollte der Schenkende bedenken: Der Strauß sollte vor der Übergabe aus dem Papier gewickelt werden.

Bielefeld (dpa/tmn) - Einen Blumenstrauß sollte man nicht verpackt verschenken. Vor der Übergabe muss das Papier herunter, erklärt der Arbeitskreis Umgangsformen International (AUI).

Eine Ausnahme gilt aber, wenn die Blumen statt in Papier in Folie verpackt sind: Diese darf bei der Übergabe um den Strauß bleiben. Allerdings rät der AUI, aus Rücksicht auf die Umwelt auf Folie zu verzichten. Wer mag, kann die Blumen in eine Papiermanschette wickeln. Diese braucht man beim Verschenken ebenfalls nicht abnehmen, weil die Blumen sichtbar sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.