Kinder lesen wieder mehr

Vom Klassiker bis zum etwas anderen Buch: Welche Bücher sind für Grundschulkinder empfehlenswert?

+
Egal ob moderne Literatur oder klassische Kinderbücher – Hauptsache es macht Spaß.

Auch als Erwachsener weiß man: Ein Buch wird nur dann bis zum Ende gelesen, wenn es spannend ist und einen fesselt. Thema und Genre müssen dabei natürlich auch stimmen. Bei Kindern ist das nichts anderes. Gerade im Grundschulalter beginnen sie, einen eigenen Geschmack zu entwickeln – und der Kinderbuchmarkt gibt so einiges her.

Studien zeigen: Kinder lesen wieder mehr! Das ist erfreulich, denn das Lesen gehört in einer Gesellschaft wie unserer zum Alltag. Es hilft uns, an Informationen zu gelangen, aber auch, uns kulturell weiterzubilden und in die Gesellschaft einzuordnen. Gerade Kinder müssen das noch lernen.

Sowohl in der Trend Tracking Kids Studie als auch in der KIM-Studie von 2016 heißt es, dass der Anteil von Kindern, die lesen, höher geworden ist: Fast jedes zweite Kind im Alter zwischen sechs und 13 Jahren liest regelmäßig ein Buch. Im Durchschnitt besitzen Kinder in dieser Altersklasse 25 eigene Bücher.

Gemeint ist hier das Lesen in der Freizeit – das bevoruzugen Mädchen mehr als Jung. Mit Comics können allerdings wiederum weniger Mädchen etwas anfangen.

Doch was finden Kinder im Grundschulalter eigentlich besonders spannend? Erste Wahl sind laut der aktuellen KIM-Studie „moderne Klassiker“: „Harry Potter“, „Die drei Fragezeichen“ und „Gregs Tagebuch“ stehen ganz oben auf der Leseliste.

Kinder können sich besonders gut mit Protagonisten identifizieren, die ein ähnliches Alter haben wie sie selbst und am besten noch mit den gleichen Problemen kämpfen: Schule, Freunde, Mobbing, die erste Liebe – all das wird bestenfalls in Kinderbüchern aufgegriffen und zudem noch spannend geschrieben.

Buchempfehlungen für Grundschulkinder

Der Buchmarkt für Kinder ist riesig. Damit Sie sich bei der Auswahl des richtigen Buches etwas leichter tun, hat AllesBeste Buchempfehlungen für Sie zusammengestellt.

Von Büchern, die etwas abseits des Mainstream stehen, hört man meistens nicht viel. Das ist schade, denn gerade dort sind einige Juwelen zu finden.

Eines davon ist „Der Träumer“ von Pam Munds Ryan. Hier werden die Jugendjahre des südamerikanischen Poeten Pablo Neruda fantasievoll und mitreißend erzählt. So können sich schon Kinder mit Philosophie und Poesie altersgerecht auseinandersetzen.

Doch auch Klassiker gehören in jedes Kinderzimmer und eigenen sich gut für gemeinsame Lesenachmittage mit der Familie.

Dazu zählt auch nach über 70 Jahren immer noch Astrid Lindgrens „Pippi Langstrumpf“. Da sie nicht das typische Mädchen verkörpert, können auch Jungs sich gut mit ihr identifizieren. Mädchen können hingegen lernen, dass sie sich nicht hinter den Jungs verstecken müssen – Pippi steckt sie schließlich alle in die Tasche.

Noch mehr Buchempfehlungen für Grundschulkinder und weitere Informationen zum Thema Kinder und lesen, finden Sie auf AllesBeste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.