Was darf ich bauen? Bauamt entscheidet

+
Beim Hausbau sagt das Bauamt, wo es lang geht - wenn kein gültiger Bebauungslan vorhanden ist. 

Berlin - Künftige Bauherren müssen sich zuerst beim Bauamt erkundigen, welche Bebauung auf ihrem Grundstück zulässig ist. Oft geht es dabei auch um Details der Planungen.  

Gibt es dafür keinen amtlichen Bebauungsplan - was häufig in älteren, bereits bebauten Gebieten der Fall ist - gilt Paragraf 34 des Baugesetzbuches. Darauf weist der Verband Privater Bauherren in Berlin hin. Dieser besage, dass Neubauten sich an die Umgebung anpassen müssen. Wie das neue Haus aussehen darf, müsse dann im Detail mit dem Bauamt ausgehandelt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.