Von der Kirche ins Wohnzimmer

Designer hübschen Heilige auf

+
Eine moderne Illustration vom heiligen Sankt Nikolaus: Das Kunstwerk haben italienische Designer entworfen, die insbesondere auf knallige Farben und geometrische Strukturen setzen. Foto: FF3300/dpa

Abbilder von Schutzpatronen haben ihren Platz eigentlich in der Kirche. Italienische Designer beweisen nun, dass die Ikonen auch gut in die eigenen vier Wände passen. Über die Motive dürfen Internetnutzer sogar mitentscheiden.

Rom (dpa) - Sankt Nikolaus ist in Deutschland vor allem für seine süßen Gaben bekannt. Sein Abbild und die anderer Heiliger haben italienische Designer nun als Vorlage für moderne Illustrationen genutzt, mit denen sie die Schutzpatronen aus den Gotteshäusern ins hippe Wohnzimmer bringen.

Die Künstler setzen auf knallige Farben, starke Kontraste und geometrische Strukturen, die klar von den historischen christlichen Symbolen inspiriert sind, aber auch an orientalische Muster erinnern. Entstanden ist die Serie der Heiligen eher zufällig: Den zeitgenössischen, vollbärtigen Nikolaus entwarfen die Designer aus Bari im Auftrag der Stadt zu einem alljährlichen Umzug.

"Welchem Heiligen bist du ergeben?", fragen sie auf ihrer Homepageund lassen online darüber entscheiden, welchen sie sich als nächstes vornehmen. Neben Sankt Nikolaus und Santa Lucia, den Heiligen Sebastian und Patrick soll es demnächst Poster von Franz von Assisi geben.

www.tuttisanti.design

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.