Aufgepasst

Machen Sie beim Wäsche waschen bloß nicht diese Fehler

Werfen Sie Kleidung nie mit geöffnetem Reißverschluss in die Maschine. In den Zähnen können sich dünne Stoffe - wie bei Blusen - leicht verhaken und Löcher verursachen.
1 von 9
Werfen Sie Kleidung nie mit geöffnetem Reißverschluss in die Maschine. In den Zähnen können sich dünne Stoffe - wie bei Blusen - leicht verhaken und Löcher verursachen.
Dass die Wäsche nach Farben sortiert werden sollte, ist mittlerweile jedem bekannt: Dunkel, hell und farbig verträgt sich nicht gut - und führt zu unschönen Verfärbungen der Kleidung. Doch achten Sie auch auf das Material der Kleidungsstücken: Nicht alle Textilien haben die gleichen Reinigungsanforderungen.
2 von 9
Dass die Wäsche nach Farben sortiert werden sollte, ist mittlerweile jedem bekannt: Dunkel, hell und farbig verträgt sich nicht gut - und führt zu unschönen Verfärbungen der Kleidung. Doch achten Sie auch auf das Material der Kleidungsstücken: Nicht alle Textilien haben die gleichen Reinigungsanforderungen.
Vergessen Sie nicht, dunkle Wäsche auf links zu drehen, bevor Sie sie in die Waschmaschine stecken - dann färbt sie nicht so schnell aus.
3 von 9
Vergessen Sie nicht, dunkle Wäsche auf links zu drehen, bevor Sie sie in die Waschmaschine stecken - dann färbt sie nicht so schnell aus.
Auf Weichspüler können Sie beim Waschen getrost verzichten. Er macht die Wäsche zwar weicher und geschmeidiger, trägt aber nicht viel dazu bei, dass die Kleidung sauberer wird.
4 von 9
Auf Weichspüler können Sie beim Waschen getrost verzichten. Er macht die Wäsche zwar weicher und geschmeidiger, trägt aber nicht viel dazu bei, dass die Kleidung sauberer wird.
Auch auf spezielle Mittel zur Entkalkung können Sie verzichten, da die meisten Waschmittel diese ohnehin enthalten.
5 von 9
Auch auf spezielle Mittel zur Entkalkung können Sie verzichten, da die meisten Waschmittel diese ohnehin enthalten.
Für bestimmte Kleidungsstücke wie Badeanzüge empfiehlt sich die Handwäsche und nicht die Waschmaschine. Der Grund? Beim Schleudern kann sich der Stoff verknoten oder ausleiern.
6 von 9
Für bestimmte Kleidungsstücke wie Badeanzüge empfiehlt sich die Handwäsche und nicht die Waschmaschine. Der Grund? Beim Schleudern kann sich der Stoff verknoten oder ausleiern.
Oft werden Waschmaschinen bis zum Rand vollgestopft, um möglichst viel Wäsche auf einmal zu reinigen. Doch je mehr Kleidungsstücke Sie hineinverfrachten, umso weniger sauber werden sie. Es sollte immer noch ein wenig Luft in der Maschine sein.
7 von 9
Oft werden Waschmaschinen bis zum Rand vollgestopft, um möglichst viel Wäsche auf einmal zu reinigen. Doch je mehr Kleidungsstücke Sie hineinverfrachten, umso weniger sauber werden sie. Es sollte immer noch ein wenig Luft in der Maschine sein.
Wenn Sie mehrere Waschgänge benötigen, um den Waschberg zu bewältigen, dann tun Sie das am besten gleich nacheinander. So kann die Maschine noch die Restwärme vom vorangegangenen Waschgang verwerten und Sie sparen etwas Strom.
8 von 9
Wenn Sie mehrere Waschgänge benötigen, um den Waschberg zu bewältigen, dann tun Sie das am besten gleich nacheinander. So kann die Maschine noch die Restwärme vom vorangegangenen Waschgang verwerten und Sie sparen etwas Strom.
Beim Waschpulver sollten Sie nicht übertreiben: Zu viel davon kann zu weißen Flecken auf der Kleidung sorgen. Und wer das Fach nicht richtig säubert, riskiert, dass sich Schimmelporen bilden, die später an der Kleidung haften.
9 von 9
Beim Waschpulver sollten Sie nicht übertreiben: Zu viel davon kann zu weißen Flecken auf der Kleidung sorgen. Und wer das Fach nicht richtig säubert, riskiert, dass sich Schimmelporen bilden, die später an der Kleidung haften.

Damit der geliebte Pulli nach der Wäsche auch noch genauso schön ist wie davor, sollten Sie beim Waschen einige Dinge beherzigen.

Wäsche waschen ist wahrlich kein Hexenwerk und doch gibt es Dinge, die Sie beachten sollten, wenn die Kleidung in einem Top-Zustand bleiben soll. Kleine Fehler passieren nämlich jedem - und können den Lieblings-Pulli schon mal verunstalten. Deshalb haben wir in der Fotostrecke oben einige Punkte für Sie zusammengefasst, die Sie beim Waschen vermeiden sollten.

Lesen Sie hier, welche Fehler Sie beim Einräumen der Spülmaschine nicht machen dürfen und was viele beim Heizen falsch machen.

Von Franziska Kaindl

Diese Küchenutensilien dürfen auf keinen Fall in die Mikrowelle

Plastikgeschirr – egal ob Pfannenwender, Backformen oder Besteck – gehören nicht in die Mikrowelle. Verbraucherzentralen haben die Produkte geprüft und festgestellt, dass sich bei zu hohen Temperaturen Schadstoffe vom Material lösen.
Plastikgeschirr – egal ob Pfannenwender, Backformen oder Besteck – gehören nicht in die Mikrowelle. Verbraucherzentralen haben die Produkte geprüft und festgestellt, dass sich bei zu hohen Temperaturen Schadstoffe vom Material lösen. © pixabay
Loses Metallbesteck gibt Stromflüssen in der Mikrowelle eine Richtung und kann deshalb zu Funkenflügen führen. Ein Löffel in einer vollen Kakaotasse hingegen stellt keine Gefahr dar, weil die Flüssigkeit Strahlungen absorbiert.
Loses Metallbesteck gibt Stromflüssen in der Mikrowelle eine Richtung und kann deshalb zu Funkenflügen führen. Ein Löffel in einer vollen Kakaotasse hingegen stellt keine Gefahr dar, weil die Flüssigkeit Strahlungen absorbiert. © pixabay
Nur unter bestimmten Vorgaben ist das Erhitzen von Aluminiumschalen in Mikrowellen empfehlenswert. Zum einen darf die Schale keine Wand des Gerätes berühren und muss auf einem nicht-metallischen Teller platziert werden. Außerdem muss das Essen in der Schale gleichmäßig verteilt sein und es darf sich kein Aluminiumdeckel auf der Schale befinden. Sind Sie sich unsicher, dann lassen Sie die Aluschale lieber weg.
Nur unter bestimmten Vorgaben ist das Erhitzen von Aluminiumschalen in Mikrowellen empfehlenswert. Zum einen darf die Schale keine Wand des Gerätes berühren und muss auf einem nicht-metallischen Teller platziert werden. Außerdem muss das Essen in der Schale gleichmäßig verteilt sein und es darf sich kein Aluminiumdeckel auf der Schale befinden. Sind Sie sich unsicher, dann lassen Sie die Aluschale lieber weg. © picture alliance / Patrick Pleul
Während dickes, metallenes Besteck in der Mikrowelle oft einfach nur erwärmt wird, sorgt eine Alufolie recht schnell für Funkenflüge. Deshalb lieber nicht ins Gerät legen.
Während dickes, metallenes Besteck in der Mikrowelle oft einfach nur erwärmt wird, sorgt eine Alufolie recht schnell für Funkenflüge. Deshalb lieber nicht ins Gerät legen. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Diese Dinge haben im Trockner nichts verloren
Der Trockner ist aus dem Haushalt nicht mehr wegzudenken. Doch manchmal zerstört er die Kleidung eher, als das er …
Diese Dinge haben im Trockner nichts verloren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.