Nach Scheidung

Mit diesem Mini-Haus trickste eine Frau ihren Ex aus

Von der Vorderseite aus betrachtet, sieht das Haus ganz normal aus. Doch ein Blick um die Ecke verrät: Es ist nur 1,40 Meter breit. Was steckt dahinter?

Häuser gibt es in sämtlichen Größen und Formen. Doch dieses Mini-Haus in Seattle ist etwas besonderes: Auf den ersten Blick sieht es von vorne wie ein ganz normales Haus aus. Dabei misst es nur eine Breite von 1,40 Meter. Wahrscheinlich ist es damit eines der schmalsten Häuser der Welt. Doch welche Geschichte steckt dahinter?

Mann rächt sich an Ex-Frau mit schmalem Haus - und freut sich zu früh

Das Immobilienportal "Zillow Porchlight" berichtet nämlich, dass das Haus im Jahr 1925 aus Rache gebaut worden war. Seitdem wird es auch "house of spite" (dt.: Haus der Boshaftigkeit) genannt.

Der Bauherr soll damals bei der Scheidung mit seiner Frau gezwungen worden sein, einen Teil des Grundstücks an seine ehemalige Partnerin abzutreten. Dabei kam es lediglich auf die Quadratmeterzahl an, nicht aber auf die Proportionen.

Der Mann wählte also einen besonders schmalen Streifen am Rand des Grundstücks aus, in der Hoffnung, dass der Platz nicht zum Hausbau reiche. Doch damit hatte er sich geirrt.

Klein, aber luxuriös

Die Frau nutzte nämlich die ihr zur Verfügung stehende Fläche geschickt aus und baute auf der Parzelle ihr kleines Traumhäuschen - sehr zum Ärger des Ex-Mannes. In dem schmalen, aber schicken Gebäude mit zwei Stockwerken befinden sich sogar zwei Schlafzimmer, zwei Bäder, ein Wohnzimmer und eine Küche.

Sogar eine Architektin wohnte bereits in dem Haus. Ihr gefiel der spanische angehauchte Kolonial-Baustil, der trotz mehrerer Renovierungen bestehen blieb. Zuletzt wurde es für umgerechnet rund 460.000 Euro verkauft.

Auch ein Amerikaner, der sich im Netz "TK Devine" nennt, kennt sich mit kleinen Behausungen aus: Er baut Toilettenhäusschen um, damit Obdachlose darin wohnen können.

Hier erfahren Sie, wie kleine Räume größer wirken.

mil

Rubriklistenbild: © YouTube / Zillow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.