Aufgepasst

An diesem Tag in der Woche sollen die meisten Einbrecher auf der Lauer sein

+
Sind Einbrecher wirklich nur nachts oder am Wochenende unterwegs?

Haben Sie sich auch schon gefragt, an welchem Wochentag die Wahrscheinlichkeit für einen Einbruch am höchsten ist? Eine Versicherung will eine Antwort darauf haben.

Vor allem zur kalten Jahreszeit fürchten sich viele Menschen von Einbrechern bedroht. Schließlich herrscht oft die Auffassung, dass diese lieber nachts in Häuser und Wohnung einbrechen - dafür ist der Herbst, in dem es früher dunkel wird, perfekt. Eine britische Versicherung hat Zahlen der eigenen Versicherungsnehmer zusammengefasst und will nun wissen, wann Einbrecher tatsächlich besonders aktiv sind.

Dieser Wochentag ist bei Einbrechern beliebt, sagt Versicherung

Die Versicherungsgesellschaft Co-op Insurance mit Sitz in Manchester, England begann schon 2013 damit Zahlen von Einbrüchen zu sammeln. Drei Jahre später veröffentlichte sie in einer Mitteilung die Ergebnisse. Demnach würde die Zahl der Einbrüche tatsächlich ab der Zeitumstellung im Oktober - dieses Jahr am 28. Oktober 2018 - ansteigen. In den fünf Monaten danach sei die Wahrscheinlichkeit für einen Einbruch um 36 Prozent höher. Grund sei der Vorteil der Dunkelheit, in der die Langfinger sich unbemerkbar machen können und leere Häuser besser ausmachen können - in etwa, weil keine Lichter brennen.

Zudem belegt die Versicherung anhand der eigenen Zahlen, dass der Freitag der beliebteste Tag bei Dieben ist. Zudem würden Einbrecher zwischen November und März eher einen gewaltsamen Eintritt in Wohnungen wählen, während Diebstähle im Sommer in der Regel opportunistisch seien. Allerdings beziehen sich diese Zahlen auf britische Versicherungsnehmer.

Achtung: So markieren Einbrecher Wohnungen, in die sie einsteigen wollen.

Sonderkommission hält diesen Tag für gefährlich

Erkenntnisse einer Sonderkommission im Polizeipräsidium Bayern Süd sehen laut Kreisbote.de* da etwas anders aus: Demnach sei Mittwoch der beliebteste Wochentag unter Einbrechern. Danach folgten Montag, Dienstag, Freitag und Samstag. Sonntag bildete das Schlusslicht bei Diebstählen.

Außerdem stellte sich hierbei heraus, dass Einbrüche ab 14 Uhr wahrscheinlicher werden, ab 17 Uhr steigert sich das Risiko sogar noch weiter. Ab 20 Uhr hingegen nimmt die Wahrscheinlichkeit wieder ab. Einbrüche geschehen also eher tagsüber als nachts.

Lesen Sie hier von weiteren Einbruchsmythen und was dahinter steckt.

fk

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Ein Klassiker, den jeder kennt, sind zusammengerollte Geldscheine in Strümpfen und Socken.
Ein Klassiker, den jeder kennt, sind zusammengerollte Geldscheine in Strümpfen und Socken. © pixabay
Die Matratze ist ein beliebter Hort für das eigene Geld. So hat man nachts immer das Gefühl gut auf seine Habe aufpassen zu können. Doch leider ist das auch den Einbrechern bekannt.
Die Matratze ist ein beliebter Hort für das eigene Geld. So hat man nachts immer das Gefühl, gut auf seine Habe aufpassen zu können. Doch leider ist das auch den Einbrechern bekannt. © pixabay
Ob zwischen zwei Büchern oder in einem Umschlag zwischen den Buchseiten – im Regal sucht jeder Einbrecher.
Ob zwischen zwei Büchern oder in einem Umschlag zwischen den Buchseiten – im Regal sucht jeder Einbrecher. © pixabay
Auch ein beliebtes Versteck ist der Kühlschrank oder das Gefrierfach. Das Geld wird in eine Tupperbox oder einen Gefrierbeutel gesteckt und hinter die Lebensmitteln gestellt.
Auch ein beliebtes Versteck ist der Kühlschrank oder das Gefrierfach. Das Geld wird in eine Tupperbox oder einen Gefrierbeutel gesteckt und hinter die Lebensmitteln gestellt. © pixabay
Auch deutsche Blumentöpfe sind nicht sicher. Zwischen Vase und Topf verschwinden meist einige Geldscheine.
Auch deutsche Blumentöpfe sind nicht sicher. Zwischen Vase und Topf verschwinden meist einige Geldscheine. © pixabay
Auch im Backofen sind Ihre Scheine nicht sicher…
Auch im Backofen sind Ihre Scheine nicht sicher… © pixabay
…genauso wenig wie im Spülkasten der Toilette. Diese Verstecke hat man schon in zahlreichen Filmen gesehen und sind deshalb jedermann bekannt.
…genauso wenig wie im Spülkasten der Toilette. Diese Verstecke hat man schon in zahlreichen Filmen gesehen und sind deshalb jedermann bekannt. © pixabay
Teppiche, Matten und Fußabtreter: Diebe suchen alles ab.
Teppiche, Matten und Fußabtreter: Diebe suchen alles ab. © pixabay
Jeder Zeichentrickdieb schaut hinter Spiegeln und Bilderrahmen – genauso machen es reale Einbrecher.
Jeder Zeichentrickdieb schaut hinter Spiegeln und Bilderrahmen – genauso machen es reale Einbrecher. © pixabay
Vergessen Sie Großmutters Keksdose – im besten Fall erleichtern Sie es damit dem Einbrecher sein Diebesgut sicher zu verstauen.
Vergessen Sie Großmutters Keksdose – im besten Fall erleichtern Sie es damit dem Einbrecher sein Diebesgut sicher zu verstauen. © pixabay

*Kreisbote.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.