Bis zu 177.000 Euro Ersparnis

In diesen Städten ist mieten auf Dauer günstiger als kaufen

+
Ist der Hauskauf wirklich günstiger?

Oft entscheiden sich junge Leute für den Hauskauf mit dem Gedanken, dass ein Eigenheim auf Dauer günstiger ist - doch in manchen Städten ist Mieten preiswerter.

Mieten zahlt man sein Leben lang, doch ein Eigenheim gehört uns nach dem Abstottern der Schulden wenigstens - doch das Prinzip 'Einmal kaufen und dafür billiger wegkommen' stimmt auf dem Immobilienmarkt nicht immer.

Focus Online hat auf eigene Faust eine Auswertung durchgeführt und festgestellt, dass es in Deutschland tatsächlich Städte gibt, i n denen Sie mit Mietzahlungen auf lange Sicht billiger fahren als mit dem Kauf eines Eigenheims.

In diesen Städten lohnt sich das Mieten

Spitzenreiter bei der Auswertung ist Nordfriesland: Auf 25 Jahre gerechnet, würden Mieter hier 177.000 Euro sparen, wie das Online-Portal berechnete. Das liegt vor allem an den teuren Wohnanlagen auf Sylt, die die Grundstückspreise auf das Dreifache des bundesweiten Durchschnittes ansteigen lassen.

Aber auch die Städte Rostock und Frankfurt an der Oder sind in Sachen Miete preiswerter als beim Hauskauf. Selbst um München herum, in Bad Tölz-Wolfratshausen, Landsberg am Lech, Miesbach und Ebersberg ist ein Hauskauf eher unnötig. In dieser Region sind Miet- und Kaufpreise schon für Normalverdiener schwer zu stemmen, doch das Mieten scheint auf Dauer immer noch die günstigere Variante.

In der Tabelle sehen Sie die Orte, in denen es auf Dauer günstiger ist, zu mieten:

Region

Bundesland

Differenz

Aurich

Niedersachsen

-18 %

Bad Tölz-Wolfratshausen

Bayern

-2%

Ebersberg

Bayern

-5%

Frankfurt (Oder)

Brandenburg

-10%

Landsberg am Lech

Bayern

-8%

Miesbach

Bayern

-13%

Nordfriesland

Schleswig-Holstein

-36%

Nordwestmecklenburg

Mecklenburg-Vorpommern

-6%

Rosenheim (Stadt)

Bayern

-2%

Rostock

Mecklenburg-Vorpommern

-7%

Vorpommern-Rügen

Mecklenburg-Vorpommern

-23%

Wittmund

Niedersachsen

-16%

Mieten oder kaufen? So wurde die Grafik berechnet

Focus Online berechnete seine Daten auf Basis gewisser Voraussetzungen, die den Mietern bzw. Hauskäufern unterstellt wurden. Zum einen gingen sie bei Paaren von einem Budget von maximal 1000 Euro im Monat für die Kaltmiete oder Rate für den Hauskredit aus - bei einer 100-Quadratmeterwohnung.

Bei denjenigen mit Hauskredit wurden noch 50.000 Euro Eigenkapital und ein Darlehen mit einem jährlichen Zins von 2,5 Prozent und drei Prozent anfänglicher Tilgung mit einberechnet.

Bei den Mietern kam ausgehend vom aktuellen Mietniveau eine jährliche Mietsteigerung von einem Prozent hinzu.

Hier lohnt sich ein Hauskauf mehr

Generell scheint ein Hauskauf aber noch immer günstiger zu sein als in Miete zu leben. Auf 25 Jahre gerechnet sparen Sie besonders im Kyffhäuserkreis in Thüringen mit 595 Euro pro Quadratmeter und in Lörrach an der Schweizer Grenze. Allerdings ist das Preisniveau in Lörrach aufgrund seiner Lage im Dreiländerdreieck zwischen Frankreich und Schweiz deutlich höher als in Thüringen.

Lesen Sie hier, ob eine Bodenplatte oder ein Keller beim Hausbau vorteilhafter ist.

Auch interessant: So erstehen Sie Immobilien zum halben Preis.

Von Franziska Kaindl

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.